Montag, 4. November 2013

Schäferstündchen frisch versus gereift


Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie sich Seife farblich entwickeln kann. Und manchmal finde ich es auch irgendwie traurig, vor allem bei Düften die stark nachdunkeln. Beim Schäferstündchen bin ich jedesmal aufs Neue in die frisch eingeformte Seife verliebt - sie duftet so lecker und ich finde Tonerdenmarmorierungen so wunderschön. Und ein par Wochen später habe ich eine rustikal braune Seife da liegen *seufz*.

Kommentare:

  1. woran liegt denn dieses extreme nachdunkeln? wenn der duft stimmt, habe ich auch nichts gegen eine braune seife :)

    habe übrigens heute wieder einen beitrag zu den lavarie seifen veröffentlicht:

    http://test-to-find-the-best.blogspot.de/2013/11/lavarie-seifen-vol-1-sue-sunde-kalter.html

    viele liebe grüße
    mo

    AntwortenLöschen
  2. Na, es gibt helle und dunkle Schafe!

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, ja aber ich habe ja auch noch ein schwarzes Schaf und ein ganz helles Unschuldslamm im Programm, Seifenfrau ;-)

    Liebe Mo, das liegt zum Beispiel an Duftkomponenten wie Vanille oder auch mal an zuckerhaltigen Komponenten, da letztere die Seife zum Aufheizen bringen und dann karamellisieren. Guck mal diesen älteren Beitrag von mir an, da habe ich Zuckersorten getestet und man kann sehen, wie sich teilweise die Farbe stark verändert: http://lavarie.blogspot.de/2013/03/seifengerucht-auf-dem-prufstand-heizt.html:

    Danke für den Link, ich geh gleich mal spickeln! :-D

    AntwortenLöschen
  4. Deine Marmorierung gefällt mir gut! Auch der Stemel ist sehr hübsch :).

    Ich finde es auch immer krass, wie sehr sich die Seife nur durch den Duft verändern kann! Und denke mir bei vielen veröffentlichten Bilder "na, dann warte nochmal 2 oder 3 Wochen, da sind deine Farben auch nicht mehr so hübsch in Kombi mit dem Duft...". Komischerweise sieht man selten Bilder von ausgereiften Seifen auf Blogs *g*. Bei mir liegts auch eher an meiner Faulheit, und nicht unbedingt daran, dass ich nur ausgereifte Seifen zeigen will ;).

    AntwortenLöschen
  5. Ich nutze das Verfärben gerne um eine 2-farbige Schichtseife zu machen....2 /3 beduftet( wird dunkel) 1/3 unbeduftet>( bleibt hell)...lg vom Zwerg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und der Duft färbt dann nicht auch auf die unbeduftete Schicht aus? Mir scheint, bei mir war das schon mal der Fall.

      Löschen
  6. Oh, ich finde ja beide Varianten durchaus schön!
    Wenn man wenigstens vorher weiß, dass der Duft verfärbt, kann man sich wenigstens drauf einstellen (und wenn nicht, ärgert man sich doch sehr, wenn man das schlafende Dornröschenseifchen wachküssen will und die noble Blässe fort ist *grummel*).

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde sie sehr schön und die "warmen" aber meistens leider auch dunkel färbenden Düfte sind einfach zu lecker

    AntwortenLöschen
  8. very informative post for me as I am always looking for new content that can help me and my knowledge grow better.

    AntwortenLöschen