Sonntag, 16. Juni 2013

Sami-Band - mein Erstlingswerk

.


Gestern hat sich eine liebe Freundin die Mühe gemacht, 2 völlig unbedarfte, aber hochmotivierte Armbandneulinge in die Kunst des Samiband-Knüpfens einzuführen. Müßig zu erwähnen: einer dieser beiden hochmotivierten Neulinge war natürlich ich. 
Diese unsere Freundin hat das so richtig original in Schweden von einer Sami-Frau gelernt. Sie hat immer einige dieser wunderschönen Bänder am Handgelenk und ich wollte schon laaaaange mal von ihr lernen, wie man das macht.

Das Sami-Band-Knüpfen ist beeindruckend vielseitig & kunstvoll und es hat ungelogen den ganzen Abend gedauert, bis wir beide unser erstes Band fertig hatten. Zum Glück unter der fachkundigen und geduldigen Anleitung unserer Freundin. Wow, hat das Spaß gemacht! Wenn die Materialien leichter zu beschaffen wären, wäre das seit genau jetzt ein neues Hobby von mir. Aber man benötigt einen speziellen Wickeldraht und wenn man's original haben will auch Rentierhornknöpfe und das ist hierzulande nicht gerade in jedem Bastelladen erhältlich.


Bei meinem sieht man noch deutlich, dass es mein erstes ist, denn da ist so einiges noch ein bißchen windschief, aber egal: ich freu mich wie Bolle!



(Normalerweise trägt man es natürlich eher am Handgelenk, aber ich trage nicht so gerne Handschmuck, denn den muss ich im Alltag so oft ablegen und dabei verlege ich den Kram immer... Statt dessen sind halt meine Füße dekoriert.)


Also: das war ganz sicher nicht mein letztes Sami-Band!



~[ ~z~[~z~[ ~ 


Kleiner Nachtrag, weil jetzt doch noch einige Fragen dazu kamen:
Für die Muster mit dem Draht (normalerweise Zinn oder Kupfer, aber manchmal auch Silber), gibt es diverse Techniken und der Kreativität sind wenig Grenzen gesetzt. Meistens wird geflochten, oft auch gekordelt (wei bei mir an den Seiten) und oft werden schmale geflochtene Stränge in einem dickeren Zopf weiter verflochten. Übliche Muster sind entweder nur aus Draht auf Leder oder aus einer Kombi von Draht und Lederschnüren und oft werden mehrere Stränge nebeneinander angeordnet (wie bei mir Kordel-Zopf-Kordel).

Online konnte ich dieses Tutorial finden, das den gesamten Aufbau von so einem Band zeigt (allerdings nur mit Leder, nicht traditionell mit Draht) : 

Und als Flechtmuster konnte ich auf dem gleichen Blog noch dieses Tutorial finden:

Die Materialien sind in Deutschland schwierig bis nicht zu finden, weil original eben dieser gewickelte Zinndraht verwendet wird, den es in diversen Stärken zu kaufen gibt. Aber es gibt ja schwedische Onlineshops, wie z.B. diesen hier.
Aber Achtung: das ist nicht ganz billig. Ich habe für mein Band 1,20m dünnen Draht für die Kordeln und 2,60m dickeren Draht, sowie das Renlederband, den Renlederstreifen und die Kunstsehne zum Zusammennähen benötigt  Geht auf jeden Fall natürlich auch mit anderem Leder oder auch mit dünnem Kunstleder, wenn man kein Tierprodukt nehmen möchte. Ich wollt's halt original.

.

Kommentare:

  1. Wie toll und ich kann mir gut vorstellen, wie lange das gedauert hat. Die Geduld hat sich aber wirklich gelohnt, es ist wunderschön geworden :-)

    LG
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Das Band sieht toll aus. Das ist perfekt gleichmäßig ohne irgendwelche Macken. Respekt!
    Das mit dem "Fussband" ist ne prima Idee. Jetzt weiß ich, was ich mit meinem Brettchen-Web-Band mache :)
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  3. Oh, der Begriff ist mir total neu, aber sehr sehr chic geworden und sieht für mich gar nicht nach Erstlingswerk aus! Ich wäre dafür wohl zu ungeduldig, glaube ich, nach spätestens 2h muss ich mit einer Bastelei auch durch sein.

    Und generell - ein überaus stylischer Fuß, wenn ich das mal so sagen darf. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das ist aber wunderscchön geworden. Ganz toll!
    Hast Du super hinbekommen. Respekt.
    LG Katja

    AntwortenLöschen
  5. Dankeschön für Eure Kommentare und Komplimente! :-)

    @Renate, das mit dem Fußschmuck stammt aus der Zeit meines Studiums, weil ich da dauernd Ringe und Armbänder abziehen musste - also habe ich begonnen Zehenringe und Fußkettchen zu tragen anstatt Schmuck an den Händen :-) Ich kann Dir sagen: es ist echt praktischer und ich finde es auch wirklich schön. Also sicher eine super Verwendungsmöglichkeit für Deine brettchengewobenen Bänder ;-)

    @Liath, vielleicht ist der Sami-Schmuck auch noch unter anderen Namen im Umlauf, das weiß ich nicht. Kennst Du die Bänder unter anderem Namen? Und dankeschön für das Fußkompliment! *kicher*

    AntwortenLöschen
  6. Toll, kannte ich bisher auch noch nicht.....hab auch gleich im www geschnüffelt, schade, das die "Zutaten" bei uns eher schwierig zu bekommen sind, könnte ich mir auch als interessantes Hobby vorstellen.....

    Liebe Grüße
    Silberweide

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht ja schön aus! An einem Abend gemacht? Naja, soooo lange ist das nun auch nicht. Das Muster gefällt mir gut.
    Und das ist geknotet? Aus Draht? Kannte ich noch gar nicht. Und dann festgenäht? Ich muss mich da mal vertiefen.
    Oh, nein, jetzt will ich das auch probieren......voll angefixt!

    Schönen Tag noch
    Siggi

    AntwortenLöschen
  8. Das schaut total klasse aus!!! Würd ich auch gern können, ich liebe solche Bänder.
    Und ich täts mir für Hand- und Fußgelenk machen. Bei mir ist nämlich beides geschmückt. :D

    AntwortenLöschen
  9. Ich habe mal gegoogelt und leider gibt es online nicht sooo viele Muster und Anleitungen wie für quasi alles andere, aber ich habe ein bißchen was finden können:
    Das hier ist ein Tutorial für den Grundaufbau:
    http://www.notonlyquilts.com/2012/09/sami-bracelet-tutorial.html
    Und hier ist ein Beispiel für ein Flechtmuster mit dem Draht und Leder: http://www.notonlyquilts.com/2011/02/tutorial-simple-katarina-bracelet.html

    Insgesamt ist es so, dass man zuerst den Schmuckteil macht und das ist meistens dieser spezielle Draht, den man mit oder ohne Leder flicht und evtl noch mit gekordelten oder weiteren geflochtenen Strängen kombiniert.
    Dann wird das Untergrundleder zugeschnitten und die Flechtstränge werden mit wenig Knochenleim darauf und an der Unterseite fixiert und dann auch noch mit transparentem Faden angehäht. Und dann schlägt man das leder um, näht es zusammen und näht dabei noch Lasche und Knopf an.

    Wir haben für unsere gute 4 Stunden gebraucht, aber ich finde es lohnt sich :-)

    AntwortenLöschen
  10. Hübsches Füßchen, hübsch dekoriert ;-)
    Von der Technik habe ich noch nie etwas gehört. Das klingt interessant.
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  11. Wow, gleich beim ersten Mal ein so schönes Band. Super geworden

    AntwortenLöschen
  12. Hallo meine Liebe,

    Du hast ja gar nicht verraten, dass Du unsere Sami-Bändchen-Session in einen Blogeintrag verpackt hast ;)

    Freut mich auf jeden Fall, dass es Dir so viel Spaß gemacht hat!! Machen wir bald wieder, oder? Vielleicht dann ja tatsächlich zusammen mit der "Großmeisterin" (=meine Mama)
    Ich drück Dich!!

    AntwortenLöschen
  13. Hihi, stimmt :-D. Und ich habe Dir auch noch nicht gezeigt, welche ich in der Zwischenzeit noch gemacht habe...
    Jetzt hab ich keine Knöpfe mehr und habe einen schon substituiert. Allerdings konnte ich auf dem letzten MA-Markt Geweihspitzen vom Reh erstehen und da schnitze ich mir jetzt mal den einen oder anderen Knopf draus *g*.

    Und: Au ja, ich freue mich schon aufs gemeinsame Flechten mit und ohne Großmeisterin!!!

    Drück Dich zurück :-x

    AntwortenLöschen