Mittwoch, 17. April 2013

Simples Upcycling für Balkon und Garten

.

Ganz spontan ist eben bei mir das entstanden, was man mittlerweile so hübsch "Upcycling" nennt: Für zwei liebste Menschen habe ich Ableger von ein paar Kräutern vorbereitet und weil mir passende Schildchen fehlten, habe ich mir welche gemacht. Diese blöden Plastikpflanzgefäße, in denen man Setzlinge und Jungpflanzen bekommt, nerven mich sowieso schon immer. Was soll ich denn damit? Das stellt sich doch kein Mensch auf die Terasse oder den Balkon, so hässlich wie sie sind. Also schmeißt man sie weg oder sie stapeln sich im Keller.
Aber jetzt nimmer, denn ich habe sie zu Schildchen verarbeitet. Und zwar alle (jawoll, alle!), die ich hatte! 

Geht ganz simpel und außer diesen Plastikpflanzdingern, einer normalen Haushaltsschere und einem möglichst dünnen Kreidestift braucht man gar nichts. Man muss die Plastiktöpfe nur auf das passende Schildchenformat zuschneiden und fertig.



Und hinterher sieht das dann richtig nett aus:




Und jetzt sauß ich wieder in meine Siedeküche...  

.

Kommentare:

  1. Super Idee......
    ich benutze die Plastiktöpfe zwar zur Anzucht im Gewächshaus aber nicht alle(;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ahh, eine gute Inschpirazion sozusagen,
    ist denn ein Kreidestift wie ein Lackstift oder wie Kreide?
    Bei meiner dämlichen Super-Gießerei wäscht´s das sicher ab. Oder verblasst. Oder ich fummel mit den Fingern dran herum und verwische es.
    Ging das denn gut zu schneiden?

    Schönen Sonnenabend noch

    Siggi

    AntwortenLöschen
  3. @Zwergin, mir bleiben zur Anzucht von den runden hässlichen immer noch viele genug, aber ich habe auch kein Gewächshaus und ich glaube, ich bin insgesamt nicht annähernd so eine Pflanzengroßzieherin, wie Du ;-)

    @Siggi, das ging super zu schneiden *nick*. Dieses Plastik ist ja eigentlich eher recht weich und nicht so störrisch. Mir tut zwar der Scherendaumen jetzt trotzdem weh, aber ich hätte ja auch eine Schere mit gepolstertem Griff nehmen oder z.B. nicht alle Töpfchen auf einmal zerschneiden können... :-)
    Ob sich die Schrift bei der Gießerei mit der Zeit abwäscht, wird sich weisen müssen, aber einfach so gehts nicht ab. Ich habe so einen Kreidestift, der sieht aus wie ein Bleistift (man sieht ihn im ersten Bild) und ist eigentlich tatsächlich abwaschbar. Für meine Preistäfelchen nutze ich ihn aber nicht mehr, weil er sich tatsächlich eher schlecht abwäscht und da dachte ich, isser hier genau richtig *g*

    Ich finde, ein dünner weißer Edding wäre aber auch eine Möglichkeit, denn man muss mit diesen Schildchen ja jetzt nicht unbedingt sparen und zusätzlich hat man ja auch manche Pflanzen eh jedes Jahr wieder.

    AntwortenLöschen
  4. Prima Idee, danke fürs teilen!

    Liebe Grüsse
    Silberweide

    AntwortenLöschen
  5. Hey Ihr zwei, dankeschön und sehr gerne! :-)

    AntwortenLöschen
  6. Eine schöne und nützliche Idee. Die Schilder sehen richtig gut aus.
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  7. Oh, was für eine tolle Idee du da gehabt hast. Es sieht gut aus, es ist nützlich und es ist Recycling.
    Bravo!

    LG Brycha

    AntwortenLöschen