Donnerstag, 21. Februar 2013

Ob er sich wohl locken lässt, der Frühling?

.

Vielleicht wenn ich einfach mal das erste Osterseifenbild in die Blogwelt setze? Bunt und grün und nach Blumenwiese duftend?

Et voilà:  Zunächst meine normale Osterseife mit Blütenwiesenduft Nr.1: Narzissen und die ersten Frühlingsblumen auf sattem Grün. (Das bedeutet so viel wie: eine Eigenmischung mit u.a. Daffodil, Lily Of The Valley und Green Grass)




Macht mir jedes mal wieder Spaß Farbverläufe mit vielen Schichten zu machen, weil man so ein bißchen ins Schwitzen kommt, wenn man nicht ein Rezept nimmt, bei dem der Seifenleim ewig flüssig bleibt. Die ideale Schichtmischung ist für mein Handling flüssiger Seifenleim plus super andickender Duft. Das ist ideal: man hat Zeit zu schichten, aber die einmal beduftete und eingeformte Schicht wird schnell hart.
Naja. Aber das wäre dann ja auch wieder langweilig, also nimmt Frau ein Rezept, das normal andickt und deshalb ein ordentliches Arbeitstempo erfordert, wenn alle 12 Schichten halbwegs gerade werden sollen.

Da weiß man, warum man sich fit hält... 

.

Kommentare:

  1. 12 Schichten...ich bin beeindruckt!
    Die Seife sieht wundervoll aus.
    LG von Beate

    AntwortenLöschen
  2. Schön fröhlich bunt, und eine gewisse Herausforderung braucht frau doch, oder?
    Bei uns noch weit und breit nix von Frühling
    Lg
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Ich will auch Frühling
    und wenn es "nur" Frühling in Seifenform ist.

    Sieht toll aus!
    Wenn ich da an meine kläglichen fast farblosen eigenen Seifenversuche denke.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  4. Oh entschuldigt bitte, dass ich Euch jetzt erst auf Eure Kommentare antworte und überhaupt auch erstmal vielen Dank für Eure lieben Kommentare! :-)
    @Beate, das macht richtig Spaß, sich mal ins Zeug legen zu müssen und ich finde den graduellen Farbverlauf bei ca. 5-8 Schichten auch sehr reizvoll, weil er oft so eine Aquarell-Optik erzeugt. Aber für einen möglichst fließenden Farbverlauf, braucht es mehr.

    @Brigitte: genau! Du hast's erkannt ;-)

    @Nula, Du hast tolle Blogs, ich habe eben mal gespickelt :-)
    Bis ich ein schönes und intensives Gelbpigment gefunden habe, habe ich aber übrigens wirklich so einige blasse Gelbtöne durch getestet.

    AntwortenLöschen