Donnerstag, 31. Januar 2013

Olivenölseifen-Schleimtest Teil 1

*

Eigentlich habe ich meistens irgendwelche Tests zu meinen Seifen oder zu Badekosmetik laufen und ich bin in der sehr glücklichen Lage, dass ich immer willige Testpersonen um mich habe, die bereitwillig meine Auswertungsbögen ausfüllen. Wenn ich längere Zeit nichts teste oder ausprobiere, wird meine Neugier ungeduldig und ich bekomme das Gefühl stehen zu bleiben - und am allerbesten finde ich, wenn solche Versuche für mich dann auch wirklich verwendbare Ergebnisse erzielen. Nach Euren positiven Rückmeldungen zum TiO2-Test, dachte ich, ich lasse Euch hieran auch teilhaben, vielleicht interessiert es ja den/die einen oder anderen Leser/in unter Euch.

Schon wirklich sehr lange stört mich das Thema Schleim bei Olivenölseifen und die Tatsache, dass ich nicht genau eingrenzen kann, was genau das Schleimen verursacht oder wie man es verhindern kann. Eine reine Olivenölseife gehört auch zu meinem Kernsortiment und ich würde sie furchtbar gerne an meine Kunden weiter geben können ohne zu wissen, dass sie die Tendenz hat Fäden zu ziehen. Nachdem vor kurzem das Thema dank einer lieben (und gleichsam neugierigen) Mit-Userin im Seifentreff-Forum erneut aufkam, dachte ich, ich widme mich dem jetzt endlich mal.

Seitdem vor geraumer Zeit (ich weiß leider nicht mehr, wer hier die Lorbeeren verdient hat - mea culpa!) jemand festgestellt hat, dass bei einer Wasserreduktion auf 1:1 (Wasser zu NaOH) Olivenölseifen zu schäumen beginnen und das Schleimen nachlässt, folgen diesem Beispiel ziemlich viele Sieder im Seifentreffforum und das Ergebnis ist offenbar reproduzierbar. Die genauen Vorgehensweisen oder Zusätze (zusätzlich zur Wasserreduktion), auf die die einzelnen als Schaum-statt-Schleim-Wunderwaffe schließen, unterscheiden sich allerdings ein wenig. Daher möchte ich ein paar unter die Lupe nehmen, die ich entweder schon häufiger gehört/gelesen habe oder bei denen ich selbst schon den Eindruck hatte, dass sie das Schleimverhalten beeinflussen.

Genau gesagt schaue ich mir an:
Olive ohne alles versus:
Mit Seide
Mit Ziegenmilch
Mit 5% Zitronensäure
Aus gesättigter Sole
Aus gesättigter Sole mit 5% Zitronensäure

Ich siede hierfür Minimengen (dank meiner wundervollen Waage trau ich mich das) und verwende für alle das gleiche Olivenöl. Normalerweise verwende ich die doppelte Menge Wasser wie NaOH, so dass ich jede Variante zum Vergleich einmal mit gleicher und mit doppelter Wassermenge siede.
Hier mein Worksheat, falls jemand nicht mehr durchblickt:



Und hier der erste Sneakpeak auf die gesiedeten Seifen:




Die allerersten beiden Testseifen waren die ohne alles und dabei ist mir leider die mit der einfachen Wassermenge ein wenig durch die Abklebungen im Dividor entschlüpft. Nicht viel, aber schon was. Daraufhin habe ich alle folgenden bis zum Puddingstadium gerührt (geht ganz gut bei der Minimenge) und dabei ist mir lustigerweise aufgefallen, dass bei allen Varianten jeweils die mit der doppelten Wassermenge wesentlich williger andickte als die mit der einfachen Menge Wasser. Nach Hausfrauenlogik hätte ich eher vermutet, dass die mit mehr Wasser länger flüssig bleibt. 

In 3 Monaten (habe mir extra einen Termin im Outlook eingetragen) zeige ich Euch die Ergebnisse, solange müssen wir uns leider noch gedulden. Doof.

Nachtrag: Jetzt am Folgetag sind alle Varianten mit doppelter Wassermenge bereits so fest, dass ich sie ausformen könnte, alle Varianten mit einfacher Wassermenge sind noch sehr weich. Wirklich lustig irgendwie, ich hätte erwartet, dass die hohe Konzentration der Lauge die Verseifung fördert. Offenbar hat aber die Tatsache, dass ich alle Varianten mit doppelter Wassermenge bis Pudding gerührt habe, den größeren Unterschied ausgemacht. Jetzt frage ich mich nur, warum die höher konzentrierte Lauge durchgängig schwerer andickt.

:

Kommentare:

  1. Das Thema interessiert mich auch sehr und ich finde es super, dass Du Deine Erfahrungen und Tests mit uns teilst, ganz herzlichen Dank dafür. Ich bin ganz Gespannt, was Du in 3 Monaten berichten wirst.
    lg. Sylvie

    AntwortenLöschen
  2. Dann hat es sich ja schon gelohnt, dass ich das Experiment online stelle, Sylvie :-)
    Ich bin auch sehr gespannt, was da raus kommt oder auch OB da überhaupt etwas verwertbares herauskommt.

    AntwortenLöschen
  3. so spannend...freue mich auch auf die Ergebnisse...gut das DU es im Outlook hast...

    AntwortenLöschen
  4. Wirklich spannend! Allerdings muss ich sagen, dass ich diese Schleimproblematik selbst gar nicht so unterschreiben kann. Meine höchste Olivenkonzentration ist zwar "nur" 80%, aber sie schäumt und auch die Sole mit 70% Olive tuts... Vielleicht hab ich aber auch nur Glück.
    Am tollsten finde ich aber deine Beobachtungen zur Wassermenge - ich hätte mich der Hausfrauenlogik definitiv angeschlossen. Bin gespannt auf in 3 Monaten. Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Anke, bei mir schleimen die 80%igen und drunter auch nicht, aber die 100%igen halt schon. Ich finde das unappetitlich irgendwie. Und zudem ist dadurch auch einfach mal prinzipiell meine Neugier geweckt, wie das zustande kommt (100% Mandel schleimt auch btw). Es wäre irgendwie super das schleimen _verlässlich_ vermeiden zu können, weil ich weiß, wie es verhinderbar ist.

    Das steckt so dahinter :-)

    Und es passt mir zeitlich in diesen Notifizierungskrempel. Wann Rezepte optimieren, wenn nicht jetzt, denk ich mir halt...

    @Zwergin, ja ich glaube es wäre zuviel verlangt mich darauf zu freuen, dass mich jemand Nettes in 3 Monaten dran erinnert, daher beauftrage ich Outlook *ggg*

    Liebe Grüße an Euch :-)

    AntwortenLöschen
  6. Olivenölseifen sind mein Favorit.
    Das Schleimen stört mich eingentlich nicht soo sehr, da ich weiß welche pflegewirkung die Seifchen haben.
    Ich finde Deine Versuchsreihe kalsse und werde diese auch weiterhin beobachten.
    Sag mal war die Pure 1:1 ohne Zusätze auch so lange weich oder waren es nur die mit Zusätze?
    BDanke übrigens für deinen Kommentag auf meinem Blog :-)
    Liebe Grüße Cristina

    AntwortenLöschen
  7. Christina, die pure 1:1 war am längsten weich, aber sie war auch die erste Seife aus der ganzen Reihe und ich habe sie nur bis Kartoffelsuppenzustand gerührt. Sie ist mir dann auch durch die Divi-Abklebungen gelaufen.
    Die zweite, die fast ebenso lange weich blieb, ist die 1:1 aus gesättigter Sole und die wollte einfach so ewig nicht andicken, dass ich sie ebenfalls kartoffelsuppendick eingeformt habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir für deine Antwort.
      Ich werde deine Ergebnisse weiter beobachten ;-)
      Liebe Grüße
      Cristina

      Löschen
  8. Ich werde deine Ergebnisse auch sehr gespannt verfolgen. Ich mag diese Schleimmonster nämlich auch gar nicht.

    AntwortenLöschen
  9. Oh, es ist ja schon spannend, wie unterschiedlich sie alle ausschauen und ich bin gespannt, welches Ergebnis in 3 Monaten verkündet wird!
    100% Olive hab ich noch gar nicht ausprobiert-weder gesiedet noch hab ich so ein Exemplar mal in der Hand gehabt.... aber schleimig in der Überschrift klingt schon irgendwie.... naja *g*
    Das passt für mich gar nicht zum Thema Seife...vielleicht sollt ich mal einfach eine sieden, nur um beim Thema schleim mitreden zu können? ^^

    Na, ich warte nun erstmal deine Testreihe ab *g*

    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. @Roxanne, ja *lach*, das ist schon komisch. Natürlich waschen sie und machen sauber und sind eben super pflegend und mild (daher ja auch überhaupt die ganze Mühe). Aaaaber das, was bei anderen Seifen Schaum ist, ist bei reinen Olivenseifen eine cremige Substanz, die die Tendenz hat, sich schleimig anzufühlen und regelrecht Fäden zu ziehen. Kann man schwer beschreiben :-)

    @Mini ich bin selbst schon ziemlich ungeduldig, ehrlich gesagt - und ich bin auch sehr gespannt, wie sich diese legendären 1:1er anfühlen beim Waschen :-)

    AntwortenLöschen
  11. Ich liebe Olivenölseifen, mag aber schleimende auch nicht so gerne. Toll, dass du das untersuchst, meine Anti-Schleim-Methode war bisher ewig lagern (1 Jahr und länger) - und meine liebste Seife ist 100% Olive mit Ziegenmilch, mittlerweile 2 Jahre alt schleimt da nix. Die habe ich aber nicht selbst gesiedet, deshalb weiß ich nichts zur Flüssigkeitsreduzierung.
    Ich bin sehr gespannt...
    LG von Beate

    AntwortenLöschen
  12. Habe gerade auch so ein Exemplar in der Form....allerdings nur 88% Olive
    5 (!) Stunden nach dem Einfüllen noch flüssig..
    nach insgesamt 10Std jetzt etwas fester.... schöner Zeitpunkt für bergiges topping....
    1:1 Sole Lauge
    mit :
    Zitronensäure Zucker und Seide
    gleiche Seife, nur ohne Sole war ganz normal....

    Liebe Grüße vom Löwenzahn




    AntwortenLöschen
  13. Hallo Zusammen!
    Ich habe dieses Jahr eine reine Oliven OHP hergestellt. Sie ist zwar sehr rustikal, hat aber bereits nach 4 Monaten außergewöhnlich gut geschäumt (und es gab keine Fäden!!) Wassermenge hatte ich nicht reduziert, 700ml Olivenöl, 1h im Backofen, überfettungsöl (6%) dazugerührt - fertig! Kann ich nur empfehlen!
    Liebe Grüße, Maja

    AntwortenLöschen