Dienstag, 28. August 2012

Schokosahne

*

Die nächste unbunte Seifentorte - aber diesmal gewollt. Sie duftet nach Schokolade und grüne oder blaue Schokotorten sind mir dann doch eine Spur zu britisch *g* (Wer hat sich schon mal den Spaß gegeben in England durch die äußerst bunte Fertigtortenabteilung der Supermärkte zu bummeln? Außer mir, meine ich?)




Ausgesprochen erfreulich finde ich ja, dass bei gewollten Brauntönen einfach nicht viel schief gehen kann 




*


Samstag, 25. August 2012

Pflaumentorte



Ich bin ja versucht sie "braune Pflaume" zu nennen.  


Also dass Japanese Plum nachdunkelt, ist mir klar, da ich es in einer meiner Lieblingsseifen regelmäßig verwende. Aber so?!? Aus Pflaumenblau wurde fast schwarz. Eine Art braun-lila-schwarz und eine sehr seltsame Farbe, finde ich. Seht mal:






Aber weil ich trotzig auf meine Pfläumchen-Deko beharre und sie einfach derart lecker duftet, darf sie bleiben. Mich nervt nur, dass ich eine braune und eine bunte Torte machen wollte und die Pflaumentorte hätte die farbenfrohe Torte werden sollen, ist nun aber nicht viel bunter als die Schokosahne, die ich zeitgleich gemacht habe. Letztere werde ich auch bloggen, sobald ich dazu komme, aber sie hats noch nicht vor die Linse geschafft.   


*

Sonntag, 19. August 2012

Barfuß-Sommer!



Seit 2einhalb Jahren siede ich ein Fersenseifendoppelpack, das aus einer Schrubbelseife und einer 40% überfetteten Pflegeseife besteht und die beiden sind zusammen eine ziemlich erfolgreiche und beliebte Sache für schöne Füße. Aber in manchen Fällen reicht sogar das nicht. Ich selbst laufe im Sommer dauernd barfuß und komme mit meinem Fußverwöhnduo immer noch gut klar. Aber eine Freundin und eine liebe Kundin haben mich vor kurzem gefragt, ob ich nicht noch was "Härteres" auf Lager hätte für die sensationelle Barfußperiode dieses Jahr. Stimmt auch echt - wann war es hier das letzte Mal so lange am Stück so herrlich sommerlich?

Naja, bei gleich 2 Anfragen konnte ich jedenfalls nicht anders, als ein privates Testprojekt zu starten....

Jetzt haben die beiden ein Gelfluid auf der Grundlage von Lavendelhydrolat mit 10% Urea im Test und tatsächlich zeigt sich schon nach nur wenigen Tagen Anwendung eine positive Wirkung auf die rissigen Fersen. Cool. Ich selbst teste es aktuell natürlich auch und sehe bei mir eine vergleichbare Wirkung - Risse müssen bei mir zwar nicht heilen (die habe ich mit meinem Fußseifenduo im Griff), aber meine Fersen werden richtig weich und glatt gerade.
Mal gucken, ob ich in die nächste Testphase gehe und noch die Schüssler Salze Nr. 11 und Nr. 1 zugebe. Und Beinwell, weil das - ebenso wie Urea - keratolytisch ist.

Und dann darf der Barfuß-Sommer von mir aus noch ewig so weitergehen wie jetzt gerade. Ich liebe diesen Sommer!


Mittwoch, 15. August 2012

erlebnisreiche Zeit

*

So viel passiert in letzter Zeit und ich komme einfach kaum zum Bloggen. Und da gleichzeitig wenig spektakulär neue Seifen entstehen, habe ich auch wenig zu Bloggen. Aber damit Ihr wisst, dass ich noch lebe und für einen klitzekleinen Eindruck davon, was mich vom Bloggen fernhält, hier ein paar Ausschnitte:

Neue seifige Projekte entstehen gerade, die in der Testphase weder fotogen noch spruchreif und daher auch Blog-ungeeignet sind  - aber man kann immerhin Leles Stempel schön erkennen, der bei meiner ersten Versuchsstempelung so gar nicht vorteilhaft zur Geltung kam:



Musikalische Highlights ohne Bilder:
 Zuerst ein herrliches Wendy Rule-Hauskonzert in Duisburg, das zu einem kompletten Wochenende mit und bei Menschen, die mir am Herzen liegen, wurde. Da war ich viel zu hingerissen um zu knipsen.
Kurz darauf dann Loreena McKennit in Würzburg. Die Karte dazu habe ich von einer lieben Freundin einfach so geschenkt bekommen und sie hat sich dafür hinter den Merchandise-Stand geklemmt (naja, von Klemmen kann bei ihr nicht wirklich die Rede sein...), um trotz verschenkter Karte beim Konzert dabei sein zu können. Das war ein grandioses Wochenende mit meinen liebsten Freunden! Nur wieder ohne Fotos, weil Loreena McKennit nicht gerne hat, wenn man auf ihren Konzerten knipst.

Dann aber mit Fotos: Die Irish-Folk-Combo Reel Wood in Ladenburg im Glashaus. Zuerst mussten wir die keltischen Hupfdohlen durchhalten, bevor wir Reel Wood hören konnten und ich muss ehrlich zugeben, das entsprach nicht meinem Sinn für Tanzästhetik. Aber das Durchhalten ging dank irischem Nass ganz gut und hat sich auf jeden Fall gelohnt. Der Beste ist der an der Bodhran (aber die Schlagzeuger waren ja schon immer die coolsten...)! 



Ein wundervoller Ausflug in das Kloster Maulbronn mit anschließend kleinem Lammas-Picknick im Wald. Ziemlich genau so wie auf diesem Bild bin ich die ganze Zeit durch das Kloster gelaufen, weil die Decken einfach beeindruckend gestaltet sind:


Diesen grünen Männern waren wir auf der Spur und es gibt im Kloster Maulbronn einige davon:


Ebenso wie solche Schätze:



Und wenn ich nicht in der Gegend rumturne, dann siede ich Seifen (tatsächlich! *g*), oder widme mich auch gerne mal Rettungsaktionen von Kleintieren. Ich würde meiner Katze gerne beibringen Vögel, Mäusekinder und Blindschleichen von ihrem Jagdtrieb auszunehmen. Nur glaube ich, das kann ich knicken, leider. Schaut Euch mal dieses Spitzmauskindchen an, ist die nicht zuckersüß?!? Meine Katze kann kein Herz haben, wenn sie sowas jagt oder? Aber ich. Und ich habe sie solange gehütet, bis sie wieder rennfit war und dann habe ich sie wieder ausgesetzt.



Und unser gaaanz allmählich werdender Garten nimmt uns auch in Anspruch:



So. Jetzt wisster Bescheid *g*.
Sonnige Grüße in die Web-Welt!


*