Dienstag, 31. Juli 2012

neue Stempel

*

Bei mir sind ein paar neue Seifenstempel eingezogen und da ich für 3 davon einige Anläufe gebraucht habe, bis die Vorlage gestimmt hat und ich dann auch jemanden fand, der sie umsetzen konnte, freue ich mich gerade sehr!

Zuerst habe ich bei Omar diese goldige Taube erstanden. Sie ist aus Holz und lässt sich wunderbar stempeln:



Und Lele von der Seifechuchi ist sicherlich den meisten von Euch ein Begriff. Sie hat ohne Umschweife und in nur wenigen Tagen meine Vorlagen zu Stempeln gemacht und das zu einem Preis, der sich echt sehen lassen kann. Von ihr habe ich nun endlich den richtigen Stempel für meine Pan-Seife, den mein alter sah immer eher nach tanzendem Belzebub aus und das fand ich ziemlich unpassend. Hier jetzt also der richtige:



Und mein Lavarie-L, mit dem ich immer gerne meine würfelförmigen Seifen stemple. Bisher hatte ich auch ein L, das auch sehr schön war, aber nicht wirklich meinem Schriftzug entsprach. Lele hat einfach meine Vektorgrafik als Vorlage genommen und mir einen Stempel gemacht, der genau passt. Leider habe ich gerade keine passende stempelbare Seife, daher muss ein Cerridwen-Endstück als Model herhalten, aber man erkennt den Stempel nicht so gut:




Noch einen dritten Stempel habe ich von Lele, aber der harrt noch in der Schublade seiner Dinge, bis ich die dafür gedachte Seife gesiedet habe. 

*

Samstag, 14. Juli 2012

Liverpool-Trip

Hinter mir liegen gerade zweieinhalb spannende und erlebnisreiche Tage auf einem Produktentwicklungsworkshop mit Unilever in Liverpool, der mir nicht nur irre viel Spaß gemacht hat, sondern bei dem mich auch sehr beeindruckt hat, wie es möglich war innerhalb so kurzer Zeit so ein immenses Maß an Kreativität freizusetzen und sie dann so zu bündeln, dass dabei am Schluß detaillierte und verwertbare Entwürfe entstanden. Irre. Und natürlich war es schon auch ganz schön toll, mal mit "den ganz Großen" an einem Tisch zu sitzen. Ein Freizeit-Highlight war für mich der indische Cook-and-dine evening bei Can Cook. Für sowas bin ich ja voll zu haben und es war saulecker! 
Untergebracht waren wir in einem ziemlich (für mich ungewöhnlich) stylishen Hotel, das wie so vieles in Liverpool überall das Beatles-Thema "Submarine" aufgreift. Insofern gab es dunkel gehaltene Räume, Aquarien, eine Speisehalle mit Röhrendingern an der Decke, sehr schöne Bäder und haufenweise andere Stilelemente, die zusammen so eine Art modern-legeren Charme bildeten. Spannend irgendwie, ich bin sonst eher der gemütliche Cottage-Typ und hätte so ein Highlight auf jeden Fall verpasst, wenn ich selbst gebucht hätte.



Im Bad sind mir die ungewöhnlich großen (150ml statt normalen ... 20?) Conditioner-, Duschgel- und Bodylotion-Fläschchen aufgefallen auf denen dick stand "take me home". Cool. Hab ich aber trotzdem nicht gemacht, weil sonst vergammelts bei mir, denn ich nutze das ja eh nicht. Aber die Seife habe ich mitgenommen und - man staune - sie enthält sogar Hafermehl und Sheabutter:



Guckt Euch mal diese Speisehalle an, ist das nicht  irre? So "industrial charme" finde ich ja schon irgendwie cool.



Das war der Einrichtungsstil meines Zimmers (ich habe nachts fotografiert und ohne Blitz, daher diese Sepia-SW-Stimmung) :



Mein ganz persönliches Highlight war aber Dany von Soapcottage kennen zu lernen und Gelegenheit zu haben, mich mit ihr auszutauschen. Das war richtig toll! So rein online-schriftlich hatte ich schon länger den Eindruck, dass ihre Herangehensweise an die Siederei an sich wie auch an die verschiedenen Aspekte der Gewerblichkeit meiner nicht unähnlich ist. Trotz aller deutlichen Unterschiede in Schwerpunkten und Stil. Auf so einer Ebene finde ich Austausch einfach unglaublich spannend und inspirierend - das war toll!




Jetzt bin ich übers WE in Duisburg und hier ist ganz schön trübes Wetter - ich wünsche Euch ein sonnigeres Wochenende als hier!

*

Mittwoch, 11. Juli 2012

wenn Seifensieder reisen



...scheint sogar in Liverpool die Sonne. Das erste mal seit einer Woche, wie mir der nette Taxifahrer auf der Fahrt zum Hotel versichert hat. Ich war schon ewig nicht mehr in Liverpool und dank meinem illustren Sitznachbar, einem sympathischen libanesischen Immobilienmakler aus LA, der in München aufgewachsen ist, war sogar die Anreise schon echt kurzweilig.

Jetzt freue ich mich erst einmal darauf nachher Dany vom Soapcottage persönlich kennen zu lernen und dann bin ich gespannt, was die nächsten Tage hier bringen und vielleicht sogar auch, wen wir dabei noch an unbekannten Bekannten treffen. 

Einen schönen Abend wünsche ich Euch!

*