Montag, 28. März 2011

Rosie

*

Ein ganz feines Seifchen und gleich in 4 verschiedenen Formen und Gewichtsklassen. Ich habe sie nur aus hellen Ölen gesiedet und die Kombination aus den edlen Ölen Babassu, Mandelöl und Sheabutter mit Seide und dem Duft nach englischen Rosen macht sie besonders, finde ich. Außer der Oberflächenverzierung und dem Stempel auf der Blockformversion ist sie ungefärbt und ungebleicht, hat aber einen ganz leichten Stich von Aprikot und Transparenz. Das lässt sie irgendwie fein aussehen.




Jetzt bin ich ja mal gespannt, welche Form und Größe bei den meinen am beliebtesten ist ;-)


*

Mittwoch, 23. März 2011

Schokolade für Japan

*




Von Fyo bekam ich eben einen virtuellen Schokoladengutschein geschenkt und da das eine Aktion ist, bei der SwissChocolate pro virtuell verschenkter Schokolade eine Spende an die Opfer von Japan weiter leitet, möchte ich auch gerne Schoki weiter schenken :-).

Hier kann man das ganz genau nachlesen.

Jeder kann - ganz in sonst so unangenehmer Kettenbriefmanier - bis zu 10 virtuelle Schokoladentafeln weiter schenken und für jede Tafel wird (wie eben schon erwähnt) von Swiss Chocolate ein Spendenbetrag weiter geleitet. Damit SwissChocolate davon erfährt, muss derjenige, der Schokolade verschenkt, einen Eintrag mit Backlink hier machen, wofür man seinen (online-)Namen, seine emailadresse und den Blogeintrag angeben muss. Und dann klappt das, hoffe ich :-) Völlig klar ist das eine Werbeaktion, ich denke, das kann wohl jeder auf den ersten Blick erkennen. Allerdings muss ich ehrlich sagen, wenn mich jemand auf der Straße anquatschen würde, ob ich bei einer Werbeaktion für Firma XY mitmachen würde, bei der wir keine Gage, dafür aber Japan eine Spende für jeden Teilnehmer bekommen würde, wäre ich dabei. Also bin ich auch hier dabei.

Ich gebe die Schokolade weiter an:
Nane
Jessy
Sonja
Postpanamamaxi
Abgeneth
Tascha
Pelzi
Dinkelhexe
BriMa
Netti



Übrigens sind da auch sehr, sehr schöne Blogs dabei ;-)

Süße Schokoladengrüße, Lavarie.

*

Samstag, 19. März 2011

Blog Candy für gute Laune

*

Die momentanen Geschehnisse in Japan und Lybien laden ja nicht gerade zu Feierstimmung ein, aber gerade deswegen will ich jetzt ein Blog Candy machen. Anlaß dazu habt Ihr mir schon lange gegeben, denn meine Leserschaft hat schon eine Weile die 100 geknackt und eigentlich fände ich auch 10 Leser schon einen Grund zum Feiern, denn es ist für mich nach wie vor etwas verwunderlich, äußerst schmeichelhaft und eine riesige Ehre, dass es tatsächlich Menschen gibt, die sich ansehen, was ich tue und lesen, was ich schreibe. Obwohl mich die wenigsten der Leser persönlich kennen! Das ist schon wirklich irre.

Ja und dazu kommt meine persönliche Überzeugung, dass kollektive Schockstarre niemandem hilft. Ich glaube, wir brauchen positive Energie, um Dinge zum Positiven bewegen zu können und dafür braucht es Kraft und Optimismus. Das bedeutet nicht, dass ich die Augen verschließen muss vor dem Elend in Japan oder Lybien oder auch dem in Gegenden, die den Nachrichten einfach zu unwichtig sind, um sie zu erwähnen. Gar nicht. Aber ich will auch nicht die Augen vor dem verschließen, was schön ist und was es mir und anderen gut gehen lässt, denn ich glaube, das ist wichtig.

Und deshalb gibt's jetzt was zum Freuen bei mir! Und zwar verlose ich zunächst einmal ein Ostern&Ostara-Seifen- und Badeset: Eine Osterseife HeidenEi!, ein dreier-Set österliche Bademakronen und 1 Tüte mit sprudelnd-pflegenden Badeostereiern in 4 verschiedenen Düften.



Falls sich mehr als 20 Teilnehmer finden sollten, verlose ich als 2. Preis das Gleiche nochmal minus die Badeostereier:


Die Bademakronen sind vollgepackt mit Kakaobutter und duften (hell) nach Mandelbisquit und (dunkel) nach Schokolade - da die Schokomakronen allergenfrei beduftet sind, den Mandelduft aber bei weitem nicht alle Allergiker vertragen, packe ich das dann gerne individuell zusammen. So sehen sie von etwas näher aus:




Ja und falls sich wider Erwarten sogar mehr als 30 Teilnehmer finden, verlose ich als 3. Preis noch eine Seife nach Wahl und Verfügbarkeit.




Mitmachen kann jeder, der hier regelmäßig liest - unabhängig von Wohnort oder Heimatland. Dafür müsst Ihr nur einen Kommentar hinterlassen und sofern Ihr einen eigenen Blog habt, das Blog Candy bei Euch verlinken. Ein eigener Blog ist aber keine Teilnahmebedingung - ich weiß, dass ich ein paar Leser habe, die selbst keinen Blog führen und die möchte ich nicht ausschließen.

Die Auslosung wird mit elektronischer Lottofee (habe leider keine Lottokatze) am Abend des 10. April stattfinden, so dass die Gewinne auch wirklich noch vor Ostern bei Euch ankommen können.

So: ran an die Pötte, lasst uns doch ein bißchen gute Laune verbreiten ;-)

*

Freitag, 18. März 2011

Dienstag, 15. März 2011

Blog award


*
I'm going to write this article in English (first) and German (einfach runterscrollen), because the blogger who nominated me bloggs in English. But I really am out of practice regarding written or spoken English and therefore am bound to make mistakes, so please bear with me - I'll do my very best!
*
I'm utterly flattered about getting this award a third time and this time it came from the Netherlands: from Sonja. She makes soap-beauties - the puristic kind of beauty, which lets your eyes relax and enjoy clear shapes and colours without getting bored. I love this natural look. And I can hardly believe I got an award from a foreign reader! Which means, there actually are foreign readers, which means there are really people in other countries who don't even speak German but who nevertheless read my blog! And even like it!
Wow.
So that's the reason, why I forward it this time. I chose three blogs, which really are favourites of mine and weren't awarded with "Liebster Blog" yet (not really amazing, as none of them is written in German).
*
The first one is lemondrizzle, because I simply love this blogger's humour. He writes as father and husband and each and every article makes me laugh. Laugh hard really. The way he describes simple little situations and incidents is just hilarious and I often read them loud to my Love (even if he is in another room at that moment and that means I read them really loud, so even my neighbours might know about Mr. Lemondrizzle). I just have to share my fun*
The second is Amelie's house and behind this is actually the woman often written about by Lemondrizzle. And she makes edible art. As my readers know, I love making soap cakes and therefore admire her doings, as this woman is a mistress in artful bakery (the one you can eat, not wash away) - you can hardly believe her pastries are real! She inspires me a lot, although it's rather the kind of awestrucked inspiration, that gives me the pleasure to plan my next project, because I couldn't possibly think of producing something equally elaborate.
*
And finally there is Point of interest!. The woman behind this blog is a never failing source of profound information regarding everything you need to know about ingredients if you make soaps or cosmetics. Or even if you just want to know, what you actually use. From her I learned for example, why Sheabutter gets grainy and not only which circumstances lead to graininess. People ask her and she answers - even if it means she has to do some experiments first. If you search for specific information about certain ingredients, about comparisons between different ingedients of similar use or about best practice - you'll find it here. And she does all that as a hobby, I may add. Amazing!
*
Visit their blogs and have a look - they are really worth a peek!
*
*
*
So und nun nochmal in DeutschIch bin unendlich geschmeichelt darüber, dass ich diesen Award ein drittes mal bekommen habe und zwar dieses Mal aus den Niederlanden: von Sonja. Sonja macht unprätentiöse Seifenschönheiten. Diese Art von puristischer Schönheit, bei der die Augen mal entspannen können, während sie klare Farben und Formen genießen ohne dass es dabei langweilig würde. Ich liebe diesen natürlich Stil! Und ich kann es kaum glauben, dass ich einen Award aus einem anderssprachigen Land bekommen habe! was ja bedeutet, dass ich tatsächlich nicht-deutschsprachige Leser habe, was wiederum bedeutet, dass tatsächlich Menschen aus einem anderen Land, die nicht mal meine Sprache sprechen, meinen Blog lesen! Und auch noch mögen!
Wow.
Deshalb gebe ich dieses mal den Award weiter. Ich habe drei Blogs ausgesucht, die wirklich zu meinen Lieblingsblogs gehören und diesen Award noch nicht bekommen haben (was nicht weiter verwunderlich ist, da keiner der drei in Deutsch geschrieben ist).
*
Nummer 1 ist lemondrizzle. Ich liebe den Humor von Lemondrizzle. Er schreibt als Vater und Ehemann und bei buchstäblich jedem Artikel muss ich lachen. Also so richtig herzhaft lachen. Die Art, mit der er kleine Alltagssituationen und Geschehnisse beschreibt, ist einfach köstlich und deshalb lese ich sie auch gerne mal meinem Schatz laut vor (selbst wenn er gerade in einem anderen Zimmer ist und ich das ziemlich laut tun muss *g*). Ich finde es derart witzig, dass ich es dann einfach nicht für mich behalten kann.
*
Als zweite folgt Amelie's House. Das ist nun die Frau, über die besagter Herr Lemondrizzle oft schreibt. Sie erschafft essbare Kunst. Wer meinen Blog liest, weiß ja, dass ich gerne Seifentorten mache und daher bewundere ich ihre Machwerke sehr, denn diese Frau ist eine Meisterin darin, kunstvolles Backwerk zu erschaffen (also wirklich essbares in diesem Fall). Mir fällt es manchmal schwer zu glauben, dass das echt ist. Sie inspiriert mich oft, obwohl das zugegebenermaßen eher die Art Inspiration ist, die mir Lust macht kreativ zu werden als die, die mich dazu bringt ähnliche Kunstwerke zu kreieren. Zu letzterem bin ich leider nicht in der Lage.
*
Als drittes gebe ich den Award an Point of interest!, denn diese Frau ist eine unversiegbare Quelle fundierter Informationen über alles, was man zu Inhaltsstoffen gerne wissen möchte, wenn man Seifen siedet oder Kosmetik rührt. Oder auch einfach, wenn man wissen möchte, was man sich so ins Gesicht schmiert. Durch sie habe ich z.B. erfahren, warum genau Shea gerne mal grisselt - nicht nur in welchen Situationen sie grisselig wird. Alle möglichen Leute stellen ihr auf ihrem Blog oder per mail Fragen und sie antwortet - selbst wenn das bedeutet, dass sie dafür erst eine Versuchsreihe starten muss. Wenn man bestimmte Informationen zu speziellen Inhaltsstoffen, zum Vergleich von verschiedenen Inhaltsstoffen der gleichen Einsatzgruppe oder auch über die erfolgsversprechendste Vorgehensweise beim Rühren sucht: hier wird man fündig! Und ich möchte hinzufügen, dass sie das nicht beruflich macht, sondern in ihrer Freizeit. Der Hammer!
*
Wenn Ihr Lust habt, schaut Euch doch ihre Blogs mal an, sie lohnen sich wirklich!
*
*
*

Samstag, 12. März 2011

Osterbadeeier

*

... sind vorhin entstanden, denn meine Badenixen und Badewassermänner freuen sich ja vielleicht mal auf ein paar Eier im Nest, die anstatt auf die Hüften zu schlagen der Seele und der Haut gut tun:




Die Verzierungen sind aus gefärbter Kakaobutter, falls sich jemand wundert. Und da ich gerade so drin bin, verschwinde ich wieder in die Küche und mache noch eine Ladung ;-)

*

Freitag, 11. März 2011

Camille

*

Vor knapp 20 Jahren bekam ich von einer Schulfreundin die Biographie "der Kuss" von Ann Delbée über Camille Claudel geschenkt und seither faszinieren mich ihre Person und ihr Werk. Ihre Skulpturen finde ich nicht nur künstlerisch herausragend, sie haben auch eine derart starke Ausstrahlungskraft, dass sie mich wirklich berühren und ich sie stundenlang betrachten könnte. Immer wieder macht es mich fassungslos, wie man aus so groben Materialien solch zarte Haut, so weiche Körperbewegungen und so intensiven emotionalen Ausdruck zaubern kann.

Irgendwie bot sich bei meiner Namensspielvorliebe eine Seife mit Kamille, die gleichzeitig irgendwie eine Hommage an Camille Claudel sein sollte, geradezu an. Herausgekommen ist dabei eine Seife aus Kamillenblütenabsud mit Babassu und Reiskeimöl (was ich aus irgendeinem Grund zart und "weiblich" finde), sowie mit Seide und Talkum. Ich hätte auch Marmormehl da, weil ich aber nicht weiß, wie es sich in Seife verhält und sich beim Waschen anfühlt, habe ich auf Talkum zurück gegriffen, denn das fällt ja immerhin beim Bildhauern mit Speckstein an und macht außerdem ein tolles Waschgefühl. Verziert habe ich sie dann noch jeweils mit einem kamilligen Blütenaufleger:




Die meisten von Euch werden Camille Claudel und ihre Werke sicherlich kennen, auch wenn sie vielen vielleicht eher ein Begriff ist als Geliebte von August Rodin (dessen Skulpturen ich nicht minder ehrfurchtsvoll bestaune). In die Hochphase ihres Schaffens kam sie leider erst, als sie unglücklich wurde, weil deutlich wurde, dass sich Rodin niemals für eine Ehe mit ihr entscheiden würde. Und in den darauf folgenden Jahren dekompensierte allmählich ihre psychotische Störung immer mehr, bis sie schließlich 1913 in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen wurde und dort die folgenden 30 Jahre bis zu ihrem Tod lebte. Sie ist eine tragische Gestalt finde ich und vielleicht sind ihre Werke zum Teil auch aus diesem Grund so ausdrucksstark.




*

Donnerstag, 10. März 2011

Summergirl's shoes

*

Diese Seife ist ganz speziell für eine besondere Person, nämlich für Jessys älteste Tochter. Sie hat genau wie ihre jüngere Schwester eine untrügliche Seifenduftnase, was ich total klasse finde. Einmal den beiden einen Duft unter die Nase halten und man weiß sofort ob Top oder Flop - unbezahlbar. Jedenfalls hat sie sich eine Schuhseife gewünscht mit dem Duft "Soft Leather", den ich vor einiger Zeit bestellt hatte. Ich persönlich finde so puren Lederduft ja recht krass und nehme ihn lieber in kleinen Anteilen für eine Mischung - aber die junge Dame mag offenbar die Assoziation eines Schuhladens beim Waschen, also mag ich ihr den Wunsch natürlich nicht verwehren.

Also entstand die Extrasonderanfertigung eines Einzelstücks: summergirl's shoes


Schön sonnige Grüße an Euch!

*
**

Donnerstag, 3. März 2011

Cream Tea: Seife für den kleinen UK-Seifenschieber

*

Wer nicht im NSF ist, weiß sicherlich nicht, was ein Seifenschieber ist - und zugegebenermaßen hört es sich zumindest andeutungsweise kriminell an. Aber es ist etwas harmloses und schönes: ein paar Sieder/innen schließen sich zusammen und zu vorher vereinbarten Themen siedet jede in einem ebenfalls vereinbarten Zeitraum ihre Themenseife und schickt jeder anderen Siederin ein Exemplar zu. Da kommen die tollsten Sachen zustande und es ist unwahrscheinlich spannend, welche kreativen Ideen und Umsetzungen dabei herauskommen!

Aktuell mache ich bei einem kleinen (6 Teilnehmerinnen) Großbritannienschieber mit und das Thema, das ich mir ausgesucht hatte, war "Cream tea". Da Cream Tea besonders in Devon und Cornwall üblich ist, die Variante mit den Scones aber offensichtlich ihre Wurzeln in Devon hat und ich die lieber mag als die Splits (die ursprünglich zum Cornish Cream Tea gehört haben), habe ich mich für Devonshire Cream Tea entschieden: Sconeshälften mit Clotted Cream und obendrauf Erdbeermarmelade zu Schwarztee. Ich könnte mich reinlegen! Und jetzt das ganze als Seife *ggg*

Nachdem ich passenden Duft besorgt hatte und dieRrezepte zusammengestellt waren, ging ich ans Sieden nebst stilechter Begleitung:



Und weil ich für den Tee eine Art Tassenform brauchte, habe ich mir in Rekordtempo den Inhalt von 4 Fruchtkompotten einverleibt - der Rest ist zunächst in Tupper umgezogen.


Hier sind meine Tassengießkonstruktionen (dafür war auch die Lochzange) und die vorbereiteten Muffinformen für die Scones zu sehen:


Das Rezept für Tassen und Scones besteht aus Raps, Olive, Kokos, Palm, Rizinus und (wegen der vielen Schafviehwirtschaft in Devon) Lanolin. In den Scones ist außerdem gelbe Tonerde und sie duften leicht süß nach Vanilla Bean. Für die Cups habe ich Kaolin verwendet, da Kaolin etwa ein Drittel des Materials bei der Porzellanherstellung ausmacht (und sich nebenbei auch wunderbar in Seife macht), Schiefer, da das ein Stein ist, der einem in England überall begegnet und als Duft das Parfümöl "Earl Grey" von sensory perfection. So sahen die gegossenen Cups noch in der Form aus:


Als zweiten Schritt kam die Transparentseife, da ich die schon erstarrt auf die "Clotted Cream"-Whipped legen wollte. Die Transparentseife wurde mit englischem Schwarztee angerührt und für den Tee habe ich wieder das Parfümöl "Earl Grey" genutzt, sowie braunes Eisenoxid als Farbe und etwas TiO2 und Milch für den versteckten Milchtropfen (den die Mitschieberinnen freiwaschen müssen *g*). Die Jam wurde dank roter Seifenfarbe rosarot und duftet mit Strawberry Smoothie außerdem allergenfrei und lecker nach Erdbeeren. Wie man auf dem Bild sieht, bin ich von Tee auf Wein umgestiegen - Tageszeit und Stimmung waren danach ;-).




Hier kann man ahnen, dass ich Freude hatte: es wurde transparent! Brav. Das Durchsichtige ist die anzuwärmende Glycerin-Alkoholmischung und das Bräunliche im kleinen Glas ist die Zuckerlösung (in Schwarztee).



Der Teeteil wurde in die vorbereiteten "Tassen" gegossen, der Jamteil auf ein Tablett gekleckst und mit rosa Böbbels angereichert um an Fruchtstückchen zu erinnern.
Als nächstes kam dann die Whipped und hier muss ich gestehen, dass ich vergessen habe Bilder zu machen. Aber natürlich enthält sie echte Clotted Cream und duftet dezent nach Milch. Aus ihr habe ich versucht "Tassenhenkel" zu stilisieren, indem ich sie an die Tassen gespritzt habe und den Rest habe ich stilecht einfach auf die Scones geklatscht und dann mit jeweils einem Jamklecks belegt. Nach noch etwas Servietten- und Tortendeckchen-Zuschneiderei...


...präsentiert sich dann meine komplette Schieberseife so:


guten Appetit!

...zumindest im Kopf...

*