Freitag, 28. Januar 2011

Duft von Frühling

*

Ich habe meine erste Frühlingsseife gesiedet: die Narziss oder Goldmund in der zweiten Auflage. Sie duftet frühlinghaft nach Narzissen und besteht nur aus pflegenden Ölen, bleibt dabei aber relativ puristisch, denn ich mag zuviel Ölmischmasch nicht so sehr in meinen Rezepten. Also enthält sie nur Olive, Babassu, Shea, Rizinus und Jojoba.

Mein Gelb scheine ich noch nicht gefunden zu haben. Letztes Jahr habe ich sie mit FD&C Nr. 5 (CI 19240) gesiedet und jetzt mit D&C Nr. 7 (CI 45350), was blasser wird als die Nr.5. Aber immerhin wird es gelb im Gegensatz zu den Flüssigfarben von Gracefruit. Immer wenn ich ein schön kräftiges Gelb hinbekommen möchte, mische ich mit unraffiniertem Palm - aber ich will eigentlich nicht jeder gelben Seife Palmöl zufügen. Hat jemand von Euch zufälligerweise Erfahrung mit den Flüssigfarben von SensoryPerfection?
Ich vermute, da muss ich echt den Gral noch suchen...

Jedenfalls, trotz bläßlichem gelb ist sie farbenfroh geworden und eine Wohltat für Augen und Nase beim erneut ausbrechenden Winter hier...




*

Donnerstag, 27. Januar 2011

nächste Mittwochsbastelei: mein Seifenschneidhelfer

*

Irgendwie sind die Seifenschneider, die so kursieren für mich nicht das richtige. Ich habe einen wunderschönen von meinen Schwiegereltern geschenkt bekommen, der aber keine Variationen in der Dicke zulässt und bei dem ich auch weder mit Draht, noch mit dem Crinkle Cutter schneiden kann. Da ich aber fast immer signifikant vom 25-er Rezept abweiche, schmieren manche Seifen bei mir mit dem glatten Cutter und ich bevorzuge den Draht. Und bei Soleseifen sowieso.

Naja, jedenfalls wollte ich eine platzsparende Variante einer Seifenschneidhilfe, die mich Schneid-Dödel dabei unterstützt gerade und gleichmäßige Stücke hinzubekommen und dabei idiotensicher zu machen ist. Und wichtig ist mir auch, dass an der Schneidstelle eine Vertiefung ist, da meine Seifen sonst blöde "Füßchen" bekommen - ich stelle mich da wirklich doof an. Also habe ich mich für einen "Anbau" an meine Blockform entschieden mit einer Art "Steckverbindung", die mir einerseits ermöglicht den Anbau zu stabilisieren und gleichzeitig aber auch diese Vertiefung erlaubt.

Ergo habe ich mir ein Holz-H gebaut, bei dem der Quersteg die gleiche Höhe hat wie der Boden meiner Blockform, damit ich den Seifenblock ruckellos durchshieben kann. Auch die Höhe entspricht insgesamt der Blockformhöhe, damit ich von Beginn des Schneidens (also direkt von oben an) eine gute Führung habe. Und stabilisiert habe ich das ganz simpel mit Dübeln im Seifenschneidhelfer, die ich möglichst weit unten angesetzt habe, damit der Cutter oder Draht weit runter kann (wegen der Füßchen...). Nachdem ich ihn geleimt, gebohrt und die Dübel gesteckt hatte, habe ich die Dübelspitzen mit einem Pünktchen Holzleim versehen und de Seifenschneidhelfer gegen die Blockform passgerecht gedrückt. Da, wo die Leimpünktchen sich an der Blockform abgedrückt haben, konnte ich jetzt passend die Gegenlöcher zum Stecken bohren. Wer öfter mit Holz bastelt, kennt diese Methode ja.
Die Löchlein in der Blockform habe ich etwas kürzer gebohrt, als die Dübel aus dem Seifenschneidhelfer herausragen, damit mir etwa 1,5mm Spiel zwischen ihm und der Blockform bleibt und ich Platz für den CrinkleCutter habe ohne zu Verhaken, aber dennoch eng genug, dass nicht zuviel Spiel besteht.


Ja. Und so sieht das Ganze aus:



Zusammengesteckt:



Und so ähnlich würde es beim Schneiden aussehen, wenn ich denn mit links shneiden würde und den Seifenblock nicht mit einer hand festhalten müsste *ggg*:



Nächsten Mittwoch bastel ich aber nicht ;-)
Einen schönen tag für Euch und liebe Grüße!

*

Montag, 24. Januar 2011

und noch ein Blogcandy: bei Sannes Parfumwolke

*

Heute habe ich Beitragsrekord. 3 Stück an einem Tag und gleich 2 Blogcandies.


Aber wirklich toll ist, dass Sanne, die wohl viele aus dem BK als Sunny kennen dürften, sich der Brambleberry-Wüste in Deutschland angenommen hat. Also sie hat jetzt einen ganz frisch eröffneten Online-Shop mit Brambleberry-Düften, der natürlich noch ein wenig wachsen darf, weil er eben noch das Startsortiment hat - das sich aber ehrlich auch schon sehen lassen kann, wie Ihr hier sehen könnt:



Ich bau auf Euch - bestellt dort, was das Zeug hält, dann gibts vielleicht auch bald CreamcheeseFrosting oder Rum Nut Cake oder Buttercream & Snickerdoodle... Ich brauch doch leckere neue Tortendüfte

Und zuallererst gibt Sanne quasi zur Eröffnung ein Blog-Candy auf ihrem zum Shop gehörenden Blog aus. Wenn ich sie richtig verstanden habe, plant sie den Blog dafür zu benutzen, neue PÖs vorzustellen und das Verhalten der PÖs in Seifen und Kosmetika zu beschreiben. Das finde ich superlöblich!


*

Blog Candy bei Chaosqueen

*
Chaosqueen macht ein Blog-Candy und ich war ehrlich die erste, die kommentiert hat :-D Normalerweise denke ich immer nur, ich sei die erste und dann sehe ich hinterher, dass der Blogger oder die Bloggerin einfach nur ganz viele Kommentare auf einen Schlag freischaltet.
Dumm irgendwie, aber ich kam mir eben vor, als hätte ich den 50m-Lauf in der 2. Klasse gewonnen *g*.
Jedenfalls: ihre Katzen spielen Blog-Candy-Fee und obwohl sie noch gar nicht geschrieben hat, was der glückliche Gewinner (oder bei mehr als 25 Teilnehmern die glücklichen Gewinner) bekommt, reicht ein Blick in die Sachen, die sie macht, um zu wissen, dass man sich freuen kann. Mitmachen lohnt, echt ;-)
*

Circe

*
*
Circe ist die Tochter des Sonnengottes Helios mit der Göttin Perseis und ist eine Seherin und Zauberin, die sowohl mit Tränken, als auch mit ihrer Stimme verzaubert. Sie wurde von ihrem Vater auf die Insel Aeäa gebracht und lebt dort in einem prächtigen Palast mit gezähmten Löwen und Wölfen als Wächter und Nymphen als Dienerinnen. Am bekanntesten ist ihr Vorkommen in der Odyssee und in der Erzählung um Jason, die Argonauten und das goldene Vlies.
*

Als Odysseus auf seiner Fahrt auf ihre Insel kommt, sendet er seine Männer aus die Insel zu erkunden, wobei diese auf Circe treffen, ihr selbstredend nicht widerstehen können und sich in ihren Palast einladen lassen. Nach einem üppigen Mahl verwandelt Circe die Männer in Schweine und füttert sie mit Eicheln. Odysseus selbst kann sich gegen den Zauber der Circe mit dem Kraut Moly schützen (das ihm Hermes in weiser Voraussicht mitgegeben hatte), was Circe widerum so beeindruckt, dass sie ihn nicht als Schwein sondern als Geliebten will, seine Gefährten zurück verwandelt und ihr Hab und Gut mit ihm zu teilen bereit ist. Er bleibt dann noch ein Jahr bei ihr, bevor er weiter reist.
Jason trifft auf Circe in einem weniger sinnlichen Umstand. Er und Medea (ebenfalls Zauberin und Nichte der Circe) dürfen nicht in ihr Vaterland zurück kehren, solange sie nicht von der Schuld des Mordes an Absyrtus reingewaschen sind. Sie reisen nach Äaea und Medea bittet Circe, ihnen zu helfen, was sie schließlich auch tut. Allerdings hilft Circe angesichts dieser Tat nicht ganz bereitwillig und verkündet ihnen daher, dass sie nicht eher ihre Schuld tilgen können, als bis sie auf dem Vorgebirge Malea ankommen.
*
*
Ich weiß nicht, ob dieses Buch jemand von Euch hier mitlesenden kennt, aber in der Flora Mythologica (ein Buch wie für mich geschrieben - ehrlich!) schreibt der Autor J.H. Dierbach der Circe neben der Zwiebel- oder Lauchpflanze Moly auch die Mandragora, also die Alraune, zu. Ich nehme an, wegen ihrer narkotisierenden Wirkung.
*
*
So. Ich habe in meine Circe-Seife keine Alraune gegeben und diese sagenhafte Moly ist ohnehin nicht so richtig entschleiert...
Aber ich habe Euch so zugetextet, weil ich die Erzählungen um Circe und ihre Persona interessant genug finde, ihr eine Seife zu widmen. Außerdem vermute ich, dass man nicht wirklich nachvollziehen kann, warum meine Circe mit so kräftigen Farben fein marmoriert ist, wenn man nicht weiß, dass diese Dame eine meisterin der narkotisierenden und halluzinogenen Tränke war ;-)
*
*
*
*

Sie duftet übrigens sehr, sehr fein und verführerisch nach einer Mischung mit Frangipani und anderen leckeren Dingen.

*

***

Donnerstag, 20. Januar 2011

Spontane Mittwochsbastelei: Blockformdeckel

*

Ausdrücklich ohne Anspruch an optische Ästhetik - dafür mit explizitem Anspruch an Funktionalität.

Mich hat immer mal wieder und ganz aktuell gestern etwas genervt, dass ich bei Seifen, deren Oberfläche ich uneben gestalte (was häufiger vorkommt), die Form nicht richtig isolieren kann. Bei mir ragt die Seife dann hin und wieder leicht über den Formrand oben hinaus und wenn ich sie abdecken würde, würde ich sie oben "verdätschen". Ergo habe ich bisher Seifen mit unebenen (und etwas zu hohen) Oberflächen eben nicht isoliert, aber das ist vor allem dann doof, wenn die Farbe eine Gelphase echt bräuchte und sie dann nicht eintritt. Wie z.B. gestern.

Also habe ich heute spontan einen Schlenker zum Baumarkt gemacht und mir ein Brett, eine kleine Leiste und eine Eckleiste auf die Länge meiner Blockform zuschneiden lassen, meinen wasserfesten Holzleim rausgekramt und gebastelt. Entstanden ist dabei das hier:











Ab jetzt kann ich wieder wellige Oberflächen nach Lust und Laune machen und sie kuschlig isolieren


Gute Nacht ihr lieben!


Nachtrag: Soapbee hat auf ihrem Blog lustigerweise ausgerechnet heute beschrieben, wie sie ihre Blockform gebaut hat. Witziges zeitliches Zusammentreffen oder? Guckt mal: hier beschreibt sie, wie sie diese Form baut:





*

Mittwoch, 19. Januar 2011

Blogawardsdank

*


ich freue mich total, dass mir gleich zwei Mal dieser nette Award verliehen wurde und zwar beide Male von Blogs, die ich selbst gerne lese. Nach einigen Tagen schneckenlangsamer, dafür aber reiflicher Überlegung bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich die Awardkette unterbreche, weil es für mich irgendwie komisch wird, wenn nach und nach alle den gleichen Award bekommen. Gleichzeitig möchte ich mich aber wirklich für die Awards bedanken und das mit diesem Beitrag auch würdigen, zumal ich finde, dass beide Verleiherinnen selbst sehr lesenswerte Blogs haben. Also dreh ich hiermit den Spieß mal um und schreibe Euch, warum ich die Blogs so toll finde, von deren Schreiberinnen ich den Award bekam


Zuerst bekam ich ihn von Nane. Nanes Blog ist einer der vielseitigsten, die ich regelmäßig lese. Ich glaube, es gibt kaum was, was Nane nicht macht und fast alles davon liegt auf meiner Wellenlänge. Sie werkelt gerne in der Küche und hat mir schon superleckere Rezepte überlassen (von ihren unübertrefflichen Cookies und Amaretti mal ganz zu schweigen...). Sie färbt z.B. gerne Wolle mit Naturfarben und stellt ihre Ergebnisse regelmäßig dann auch in ihrem Blog vor, was ich total spannend finde. Aber sie ist auch mit Stoffen und Wolle total kreativ, was für mich echt ein Mysterium ist, aber nicht minder bewundernswert!
Naja und logisch macht Nane tolle Seifen und zwar schöne und sehr individuelle. Guckt Euch z.B. mal diese an oder die. Und mit dieser habe ich mir bis vor ein paar Wochen täglich das Gesicht gewaschen *g*

Den zweiten Award bekam ich von Sabine. Sabine macht wirklich tolle, sehr kreative Seifen und bleibt dabei ziemlich fern vom "mainstream". Das mag ich. Sie hat teilweise echt irre Ideen und mich z.B.völlig fasziniert mit ihrer Kreativität bei der Umsetzung für ihre Zickzackseife. Das müsst Ihr Euch mal ansehen, wirklich. Sie war auch die erste, bei der ich die Art des Trichterns in den Divider gesehen habe, was ich optisch völlig spannend und wunderschön finde. Es lohnt sich, bei ihr mal durchzustöbern und ich wünsche Euch jetzt schon viel Spaß dabei.



Also ihr beiden, ich danke Euch herzlich und ich hoffe sehr, Ihr seid einverstanden mit meiner Art, die Award-Kette hier zu unterbrechen.

Einen wunderschönen Tag wünsche ich Euch allen!

*

Samstag, 15. Januar 2011

Last minute chance: Blog Candy beim Zwerg


*

Gerade ist mir siedendheiß aufgefallen, dass ich gar nicht hier geschrieben habe, dass Andrea ein Blog Candy ausgibt. Und das obwohl ich mitmache!
Das ist mal echt peinlich...


Den ersten Preis will ich gar nicht, weil ich da ja selbst ein bißchen mitgemacht habe - aber den zweiten oder dritten fänd ich toll! Also wer noch mitmachen will: bis Sonntag mittag 12:00 Uhr habt Ihr hier noch ne Chance und ich kann Euch sagen, dass es sich lohnt


Liebe Grüße und noch eine schöne Nacht!

*

Donnerstag, 13. Januar 2011

kalter Kaffee

*

Endlich habe ich eine Kaffeeseife, die auch nach Kaffee duftet - und das auch noch allergenfrei! Aber ich habe mich auch lange in Geduld geübt und sie nicht gesiedet, bis mein SensoryPerfection-Düfte-Weihnachtsgeschenk diese Woche ankam. Dabei sind tolle Düfte und auch unglaubliche Düfte (Woodsmoke und Soft leather - aber ich brauch sie zum Mischen. Glaub ich zumindest). Und insgesamt sind die Düfte aber überzeugend und machen wirklich Lust auf mehr.

Jedenfalls konnte ich jetzt endlich meine nach Kaffee duftende Kaffeeseife machen und hier ist sie:





Die einzige meiner Seifen, die mit nur 8% überfettet ist - außer der Haarseife natürlich, die hat nur 4%. Und ich bin ganz glücklich, dass sie tatsächlich den Duft hat, den sie haben soll, weil mich selbst bei meiner Kaffeeseife bisher immer der frische Lemongrasduft irritiert hat. Wenn der Duft jetzt auch noch hält, bin ich restlos überzeugt

*

Samstag, 8. Januar 2011

Torte to go und Eberhard

*

Nachdem Frau Gartenzwerg ja schon direkt vor 2 Tagen von unserer Tortenschlacht geschrieben hat, hole ich das jetzt endlich auch nach - es waren nämlich 2 total schöne Nachmittage, die mir unheimlich Spaß gemacht haben !

Den Korpus der Torten haben wir bei mir gemacht und (wer bei Andrea mitliest, weiß schon von dem kleinen Malheur) dabei ist mir direkt das zweite mal in wenigen Tagen ein PÖ-Mißgeschick passiert: Ich habs vergessen. Als die Seife in der Form war, meine ich noch, dass man Banane so schlecht riecht in frischem Seifenleim. Dann dreh ich mich um und was sehe ich? Das noch gefüllte Gläschen mit dem abgewogenen Pö Kein Wunder, dass das nicht roch...

Naja. Also habe ich in den äußerst sauren Sieder-Apfel gebissen, den größeren Teil des hübsch marmorierten Seifenleims wieder zurück in die Schüssel zu kippen, zu beduften und dabei die Marmorierung kaputt zu machen. Einen Hauch von Farbgestaltung kann man noch erkennen, aber nur wenn man genau hinsieht. Sowas kommt bei so einer Aktion heraus:





Ja, es sind wieder Bananen drauf *g*. Nachdem mir vor einer Woche ja aus Versehen Hazelnut anstelle von Tangerine in die Seife gerutscht ist, wollte ich die Kombination aus Zitrusfrucht und Banane jetzt nachholen und habe aber anstelle von Tangerine süßes Orangenöl genommen. Die Kombination duftet sehr, sehr lecker finde ich.
Nachem ich die Torte dank der findigen Idee Andreas und der tatkräftigen Hilfe ihres Mannes heil nach Hause transportieren konnte, sieht sie jetzt im Ganzen also so aus:





Und dann habe ich noch eine, wie ich finde, wertvolle Besonderheit verseift. Andrea hat mir Wollschweinfett von Schweinen aus ihrer Region geschenkt und da war es Ehrensache, dass ich das gleich verseife *g*. Entstanden ist dabei Eberhard: eine nach Lemongras und Lavendel duftende Seife mit 23% Wollschweinfett und Lanolin. Als Schaumfett habe ich Palmkern genommen, da ich mit der Kombination aus Schmalz, Palmkern und Lanolin schon sehr gute Erfahrung hinsichtlich Pflege und Schaumbildung gemacht habe. Jetzt hoffe ich, Eberhard lässt sich nicht lumpen und wird auch so ein feines Seifchen. Denn dann dürfen sich einige Exemplare davon auch auf nach Stutensee machen *g*.

Das ist Eberhard:





Wir müssen so etwas unbedingt wieder machen. Das hat so Spaß gemacht und ist einfach nochmal ganz anders, als sich online auszutauschen.

*

Dienstag, 4. Januar 2011

mold-warming Seifentorte: Banane-Haselnuss

*

Zu Weihnachten habe ich von meinen Schwiegereltern 2 Silikon-Tortenformen bekommen in meiner Wunschgröße mit 22cm Durchmesser. So richtig tolle mit Stabilisierungsring. Und morgen kommt Frau Gartenzwerg zum gemeinsamen Tortenseifeln und das wird sicher ein Heidenspaß! Aber leider konnte ich mit dem Einweihen der Formen nicht ganz bis morgen warten und hab schon mal vorgesiedet *g*.

In meinem Überschwang habe ich aber dann leiderleider die PÖ-Fläschchen vertauscht und es gerade gemerkt, nachdem ich mit kräftigem Schwung das PÖ in den Seifenleim gekippt hatte: anstelle von Tangerine habe ich Hazelnut erwischt, das ich eigentlich nur grammweise für den Boden nehmen wollte Mir ist kurz ganz wummrig geworden und dann habe ich aber zum Glück einfach geschaltet und fixfix marmoriert was das Zeug hielt, bevor mir Hazelnut eins auswischen konnte.

Eigentlich wollte ich nämlich Banane und Tangerine mischen - aber das muss ich dann wohl morgen nachholen . Banane-Haselnuss duftet auch sehr lecker.





Und weil ich heute fotofaul bin, gibts nur ein Bild einer aufgeschnittenen Seifentorte anstatt zwei von Torte und Stück.

*