Freitag, 22. April 2011

Neuauflage Schwarzes Schaf - gerade passend zu Ostern

*

Das ging weg wie warme Semmeln, obwohl der Duft schon recht herb ist. Jetzt habe ich nachgesiedet - passend zum Karfreitag - und diesesmal bin ich mit dem Schwarz richtig zufrieden. Die Kombination Kohle-Moor machts scheinbar, auch in sparsamen Mengen.




Der hellere Teil, mit dem ich marmoriert habe, ist nur mit Kohle gefärbt, der dunklere Hauptteil mit Kohle und Heilmoor. Beides toll zur Haut und in der Kombination mit Schafmilch, Shea und Lanolin besonders schön, finde ich.


In diesem Sinne wünsche ich Euch schöne und erholsame Ostertage!

*

Kommentare:

  1. Hmmmm! Da hast du wieder ein feines Seifken gezaubert :)
    Wie ist das bei dir mit dem Moor und Schrubbeleffekt? Meine Moorseifen mit Worpsweder Teufelsmoor rubbeln doch reichlich - trotz intensiver Pü-Stab-Bearbeitung.

    LG niki

    AntwortenLöschen
  2. Hey , die ist wunderschön....ich liebe gerade schwarze seifen..
    Herzlichen Glückwunsch zum gewinn bei Ein hauch magie(;-)

    Liebe Grüße vom zwerg

    AntwortenLöschen
  3. schwarz machen muß!
    Sieht toll aus, besonders schön mit dem Goldmica!
    Moor hab ich pers. gar nicht gern, ist mir zu viel Brösel in der Dusche.

    liebe Grüße
    Dörte

    AntwortenLöschen
  4. Danke Ihr lieben! :-)

    Das ist ja spannend, was nehmt Ihr für Moor? Meine schrubbelt nicht und bröselt auch nicht. Nur wenn ich sehr viel reinnehme (20% Fettmenge) gibt es braunen Schaum. Mein Moor ist eine ganz feinem homogene Masse - dank meinem recherchefreudigen Apotheker.
    Aber im Schwarzen Schaf ist eh so wenig drin, dass es nur eine schöne Farbe macht, aber nicht ausblutet und nix.

    AntwortenLöschen