Montag, 14. Februar 2011

Wüstenlilie

*

...auch Aloe Vera genannt, ist der Namensgeber für die Seife. Denn sie ist mit Aloe Vera Saft angerührt, weil ich schon mehrfach gelesen habe, dass das in Seife einen pflegenden Effekt haben sollte und deshalb bin ich sehr gespannt auf das Waschgefühl! Der Name ist vielleicht zugegebermaßen ein bißchen einfallslos, aber irgendwie finde ich "Wüstenlilie" hübsch und was Besseres ist mir einfach auch nicht eingefallen *ggg*. Sie duftet anders als alle bisherigen Seifen von mir und mir fällt es aber auch irgendwie schwer den Duft zu beschreiben: nach Wellness mit einer Spur warmer Würzigkeit und dabei aber trotzdem leicht und hell, würde ich sagen.



Jedenfalls inhaltlich ist sie Luxus-Wellness, weil ich ihr ordentlich viel Reiskeimöl und Babassu mitgegeben habe :-).


Einen schönen Tag wünsche ich Euch!

*

Kommentare:

  1. Sie duftet wirklich lecker! Ich bin ja schon in de Genuß gekommen :o) Und das Aussehen ist sehr schön, mal was ganz anderes von Dir!

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Seife. Aloe Vera hat je sehr gut Pflegeeigenschaften wie wir als Kosmetiker wissen. Super Idee
    Liebe Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  3. Einfach nur schön - würde gerne mal Wellness schnuppern....

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe schon zweimal Aloe in Haarseife verarbeitet und fand es sehr angenehm. In Cremes verarbeite ich es fast immer und im Notfall schneide ich ein Blatt ab und benutze es pur, sehr gut bei Laugenspritzern.
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Wow, danke nicht nur für Euer Lob, sondern auch Eure Erfahrung! Aloe kenne ich als tolle Komponente in der Hautpflege, aber ich war mir einfach nicht sicher, ob das die Verseifung überlebt.

    AntwortenLöschen
  6. schön ist sie geworden deine seife. das mit aloe werde ich auch mal testen. danke für den tip.
    lg goldie

    AntwortenLöschen
  7. Fantastisch, sowohl außen als innen! Toll sieht sie aus. Aber ob von der Wirksamkeit des Aloe-vera-Saftes nach der chemischen Veränderung durch die Verseifung noch was übrig bleibt? Das frage ich mich immer bei solch kostbaren Ingredientien. Auch wenn ich Milchseifen toll cremig finde.

    Liebe Grüße von Anemone

    AntwortenLöschen
  8. Irgendwie häng ich ja a bissl hinterher, aber deine Wüstenlilie ist hübsch... so zart irgendwie. Und die beiden Zicken erst!!! Hast du Aloe Vera von der Pflanze genommen oder dieses Gel aus der Drogerie (ich meine da ist noch anderes Zeugs drin...?)
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  9. @Anemone, genau darum geht mir der Versuch wie meistens, weil ich die Augenwischerei mit "tollen" Zutaten nicht mag :-) Es gibt ja durchaus einige, bei denen man tatsächlich einen Unterschied merkt und vor allem seit dem ich sicher weiß, dass Enzyme die Verseifung überleben können, bin ich etwas zuversichtlicher geworden *ggg*.
    @Anke ich habe den Saft 1:1 von Gracefruit genommen. Der besteht aus dem Blättersaft sowie einer Konservierung durch Zitronensäure, Pottasche und Benzoesäure :-) Und hinterherhängen tue ICH zur Zeit dauernd, also mach Dir mal keine Gedanken *ggg*

    AntwortenLöschen
  10. Oh danke schön für die Info, dann werd ich mal sehen, was in dem Gel aus der Drogerie noch so drin ist.
    Und ja, manchmal bleibt wirklich nur Zeit kurz überall durch zu klicken und staunend die Augen aufzureissen...
    LG ANke

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Judith, gut das du noch lebst ;o) bei der Kreativität ...keine Zeit - mh ? Oder war nix angekommen ?? Wirklich schön geworden deine Schätze !! Vielleicht solltest du schon mal nach einem Ladenlokal schauen - Profiliga!
    Ganz liebe Grüße Nane

    AntwortenLöschen
  12. Sehr schön dieses Grün, so zart.
    Ich frag mich auch immer, ob -wie hier der Aloe-Vera-Saft- noch was übrig bleibt von den Heileigenschaften, wenn der Saft erstmal durch die Lauge durchgewurschtelt wird.
    Babassu ist immer toll. - Bin gespannt, wie sie sich wäscht.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen