Sonntag, 27. Februar 2011

Barbarossa: probegesiedet und Schaumtest bestanden

*

Motiviert durch die zur Zeit regelmäßig laufenden Wochenendsrühr- und -siedeaktionen im BK, habe ich meine Rasierseife überarbeitet und eine Minicharge probegesiedet. Bislang hatte sie einen hohen Schaumfettanteil (gemischt aus Kokos und Babassu) und war aber ausschließlich mit NAOH verseift. Ich nutze sie gerne, da man sich damit angenehm leicht rasieren kann und die Haut hinterher nicht spannt, aber mir war der Schaum einfach zu wenig.

Daher habe ich sie jetzt testweise 50:50 mit NAOH und KOH verseift und der Unterschied zu vorher überzeugt mich restlos. Sie ist noch eine ganz unscheinbare, weil sie eine spontane OHP wurde und ich ohnehin bei der Testsiedung keinen Wert auf Äußerlichkeit gelegt habe. Was mir aber wichtig war ist der Duft, denn alle 3 aktiven Nutzer lieben Marzipan *g*: Oatmeal, Milk & Honey.

So ist das Erstergebnis mit "jungem Schaum", denn die Seife ist erst einen Tag alt:



Jetzt habe ich mir Schälchen bestellt und wenn sie da sind, siede ich die "Nicht-Testversion" - ich kann es ehrlich gesagt kaum erwarten!

*

Kommentare:

  1. sieht gut aus, der Schaum verspricht das reine Rasiervergnügen.
    Steht auch auf meiner Liste.

    liebe Grüße
    Dörte

    AntwortenLöschen
  2. Toller Schaum! Ist das wieder .eine Mischung aus Kokos und Babassu?
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Na, die gefällt mir. Sowas hab ich auch schon lange auf meiner to do liste, habe aber noch kein entsprechnedes Rezept gefunden. Würdest du deines veröffentlichen?
    lg. Sylvie

    AntwortenLöschen
  4. Sehr geniale Schaumbildung! Zum Rasieren perfekt, würde ich sagen. Leider rasiert sich Mr goodgirl elektrisch und ich wachse... :(.

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für Euer Lob!!!

    @Goodgirl, ich muss ja zu meiner Schande gestehen, dass ich nicht ganz unmanipulativ war in dieser Hinsicht. Das war aber schon vor meiner Siederzeit und ich glaube, er erinnert sich auch nicht mehr dran *hoff*. Ich finde Nassrasur einfach irgendwie sexier als Trockenrasur.

    @Sylvie, ich habe 25% Babassu, 15% Kokos, 5% Stearin, 5%Rizinus und 5% Lanolin und den Rest auf Schmalz und Olive verteilt. Schmalz lässt sich natürlich auch vegetarisch ersetzen. Es ist das gleiche rezept wie bei meiner letzten und (vermutlich durch Kaolin, Glycerin und vielleicht auch das Lanolin) ist es nicht austrocknend trotz der hohen Schaumfettmenge. Aber mit KOH/NAOH schäumt es wirklich bedeutend mehr als nur mit NAOH.

    AntwortenLöschen
  6. Jedesmal wenn ich auf blogseiten unterwegs bin, wird meine "to do"LIste und der Wunschzettel wieder länger. Deine Rasieseife ist unbedingt nachahmenswert, also KOH auf die Liste. Mein nassrasierender Göga hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass es nicht nur auf die Schaummenge sondern auch auf die Standfestigkeit des Schaumes, während der Rasur ankommt. Da liegt die Messlatte also sehr hoch.
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Andrea, da hat er absolut recht! Ich finde das schon bei den Beinen nervig, wenn der zuerst aufgetragene Schaum schon nicht mehr existiert, wenn ich mit der Rasur beginne! Den obigen Schaum hatte ich ich eine Stunde im Töpfchen stehen und das blieb recht stabil, wurde gegen Ende dann dünner und großporiger - ich glaube, das ist ein zufriedenstellender Schnitt.

    AntwortenLöschen
  8. Die Rasierseife, bzw. der Schaum sieht absolut perfekt aus. Suche seit ca. 1 Jahr nach dem passenden Rezept... Also virtuell hab ich schon 10 Rasierseifen gesiedet ;-). Alles was du im Rezept hast hätt ich auch dran gepackt, ausser Schmalz, da muss ich eine pflanzliche Lösung finden (hab da irgendeine Blockade im Kopf).
    Was lange währt...
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  9. wow...ich find doch immer noch was, was ich bisher noch NICHT ausprobiert habe !
    Nur- mir fehlt der Rasierpinsel - Mann mit Bart ;o) LG Christiane

    AntwortenLöschen