Dienstag, 30. November 2010

nächster Teil der Tortenschlacht: Winterpflaume

*





Sie duftet lecker nach Pflaume und Zimt - obwohl Sternanis drauf ist *g*. Sternanis finde ich aber so schön und da ich ihn schon Wochen vorher für Seife gehortet habe, musste er auch drauf.





...und wer glaubt, das seien jetzt alle gewesen (weil man schließlich auch noch andere Dinge zu tun hat im Leben außer Seifentorten zu sieden.... oder?... hat man doch?), der täuscht sich ;-)

gute Nacht, Ihr lieben!

*

Aschera

*

Aschera ist eine vorsemitische Göttin, eine ugaritische um genau zu sein. Aber nicht nur eine, sondern die. Sie wird je nach Quelle als weiblicher Gegenpart zu El (dem Ur-, bzw. Schöpfergott der ugaritischen Religion) oder zu Baal (dem wichtigsten und verehrtesten Gott der ugaritischen Religion) genannt, ist dabei aber immer die weibliche Seite der Gottheit. In den ugaritischen Keilschrifttafeln wird sie als die Urmutter der Götter bezeichnet, die 70 Göttern das Leben schenkte. Sie trägt den Beinamen "die Heilige" und ihr Sinnbild war ein Baum oder ein Pfahl, was wahrscheinlich auch der Grund ist, weshalb man in manchen christlichen Quellen den Begriff "Aschera" als Wort für einen Kultpfahl findet.

Interessant finde ich auch eine Forschungsarbeit, die sich mit den archäologischen Funden von Kuntillet Agrud befasst, welche darauf hinweisen, dass Aschera auch der weibliche Gegenpart zu Jahwe war (bevor es keinen weiblichen Gegenpart mehr geben durfte).





Für mich duftet sie tiefgründig und verführerisch ;-). Von daher habe ich sie mit Jasmin, Patchouli und Vanille beduftet und das ist eine ganz eigenwillig leckere Mischung.

*

Montag, 29. November 2010

Seifentorte Schoko-Banane

*

ich habe mal wieder getortelt quasi :-). Und dabei hatte ich mal Lust auf was neues, also habe ich mich an eine Schoko-Bananen-Seifentorte gemacht und dabei versucht, Bananenscheiben irgendwie nachzuempfinden. Ich bilde mir ein, man könnte erkennen, worum es thematisch geht *g*.

So sieht das gute Stück aus:




Und so im Einzelnen:



Irgendwie macht es einfach Spaß, Seifentorten zu machen und sie in einer Art Gesamtkonzept wachsen zu lassen.

Liebe Grüße und einen schönen Tag für Euch :-)

*

Samstag, 27. November 2010

Pacha Mama

*

Das ist eine Seife, die mir schon ganz lange ein Wunsch war zu sieden und es war mir ein Fest, die ätherischen Öle dafür zu mischen und dann die Seife schließlich zu sieden. Pacha Mama ist die Mutter Erde, wie sie von den Inka genannt und verehrt wird. Sie ist die weibliche Seite der Gottheit mit all ihren produktiven/gebährenden, nährenden, schützenden, bewahrenden und auch zerstörenden Anteilen. Mir ist sie wichtig, wichtiger als mit dem deutschen Namen "Mutter Erde", der mir irgendwie steril klingt.
Was sie so schön schwarzbraun glänzend macht, ist Moor und das musste rein, da es ja die Erdgöttin schlechthin ist. Es war gar nicht so leicht, Moor ohne Zusätze in der Apotheke zu bekommen, aber schließlich hat es geklappt und ich bin vom Ergebnis optisch schon mal sehr angetan. Wie sie sich wäscht, weiß ich erst im Januar.




Sie hat eine so seidig glänzende und glatte Oberfläche, dass ich sie dauernd anfassen könnte...

*

Donnerstag, 25. November 2010

Oona

*

Ihr Name wird manchmal auch Úna, Oonagh oder Onaugh geschrieben. Sie ist als mythologische Gestalt eine wunderschöne irische Königin der Feen und Göttin der Tuatha de Danann. Ihr wird nachgesagt, sie könne jede beliebige Tierform annehmen, wobei ihre liebste Tierform die eines jungen Kalbs ist. Sie ist wunderschön und eine ausgeglichene, fröhliche Persönlichkeit - was wirklich bemerkenswert ist, denn ihr Gatte Finn Bheara hat sie nach Strich und Faden mit sterblichen Frauen betrogen. Überall wo ihr langes goldenes Haar den Boden streift, wird dieser fruchtbar, in ihren Fußstapfen wächst weißer Klee und irgendwie finde ich, sie verbreitet einfach gute Laune. Sie ist die Göttin der Fantasie und diejenige, die einen lehren kann, dass Schönheit nicht alles ist.

Ich mag an ihr aber vor allem ihre positive Ausgeglichenheit und weil ich finde, dass das auch im Winter nicht schaden kann, habe ich ihr völlig antizyklisch jetzt eine Seife gesiedet und nicht erst im Frühjahr :-)



Schade nur, dass auch die neuen Gelbtöne von Gracefruit irgendwie nicht zum Vorschein kommen, sonst könnte man auch einen Blick auf ihr "goldenes Haar" werfen ;-)

*

Dienstag, 16. November 2010

Blog-Candy bei Jessy

*

... und macht bitte bloß nicht alle mit! Ich poste das hier nur, weil ich muss, um den Regeln zu entsprechen. Es gibt gleich drei Preise zu gewinnen und allesamt sind sie irre: wunderhübsche Unikatschachteln gefüllt mit Seifen und Badekosmetik aus Jessicas Manufaktur.

Und weil ich mich brav an Regeln halte, bekommt Ihr auch den Link: Hier gehts zum Blog-Candy.

*

Montag, 15. November 2010

ganze Olive - vor dem Dornröschenschlaf

*

Da reine Olivenölseifen ja "ablagern" sollen, habe ich vorsorglich Nachschub gesiedet zu dem Zeitpunkt, an dem ich gerade beginne die Letztjährige aus der Hand zu geben. Irgendwie finde ich es zwar schwierig abzuschätzen, wie viele reine Olivenölseifen ich in einem Jahr brauchen werde, aber egal. Wenn ich weniger brauche, als ich gesiedet habe, dürfen sie einfach noch länger lagern :-).

Mit Ziegenmilch und völlig ohne Zusätze habe ich sie jetzt schon gesiedet, beide ohne Duft. Morgen folgt die Sole-Variante und zwar ebenfalls in dieser Würfelform. Die hat mir schon immer total gut gefallen, ich finde sie nur ab einer gewissen Größe unpraktisch. Jetzt habe ich versucht, die Größe so zu halten, dass die Form noch gut zu handhaben ist. Die Stücke haben eine Seitenlänge von je 5cm und wiegen je ca. 100g.





*

Donnerstag, 4. November 2010

Kirschsahne Seifentorte

*

Ich konnte nicht anders. Irgendwie überkam mich plötzlich die Befürchtung, dass irgendwem kurz vor Weihnachten einfallen könnte, mich um Seifentorte zu bitten. Und dann hätte ich nur noch 2 Stück!

Also habe ich gestern abend noch den Seifentortenkorpus gemacht und heute die Whipped. Man weiß ja nie... Ich habe mich für eine Kirschsahnetorte entschieden:




Oh und ich habe quasi einen Siedersprint hingelegt! Bei der letzten Kirschtorte mit dem gleichen Rezept hat mich das PÖ Kirschgarten ganz schön kalt erwischt und die Torte wurde ein Kirschplotzer, der seinem Namen alle Ehre gemacht hat. Das wollte ich aber diesmal nicht. Also habe ich alles minutiös durchgeplant und hingerichtet - et voilá:





Ich bin mal stolz auf mich, das könnt Ihr aber glauben !

*

Montag, 1. November 2010

Edle Olive (reloaded)

*

Gradmesser für diese Seife war meine Cousine, für die alle Seifen mit Kokos zu sehr austrocknend wirken. Auch ohne dass sie weiß, was drin ist - ich habe ihr nämlich mal ein Päckchen "Blindverwaschungsseifen" gegeben. Pure Olive oder die Edle Olive sind ihr am liebsten und deshalb lasse ich mich nicht lumpen, und siede nach.





Drin sind Olive, Babassu, Rizinus und Jojoba, der Duft Olive Lush, ein bissel Mica und sonst nüscht. Völlig stressfrei zu sieden, was ja auch mal schön ist.

*