Donnerstag, 9. Dezember 2010

Ydalir - Ullrs hjemsted

*

Ydalir bedeutet übersetzt "Eibental" und ist in der nordischen Mythologie der Asenpalast von Uller/Ullr, der als Herr der Eiben gilt. Ullr ist der Sohn der Göttin Sif (die Gattin Thors) und eines Eisriesen und konsequenterweise ist er ein Wintergott, der oft mit Schlittschuhen oder Skiern dargestellt wird. Das verwundert nicht weiter, wenn man weiß, dass er als begnadeter Jäger gilt und im hohen Norden erfolgreiches Jagen untrennbar mit einem gekonnten Umgang mit solchen Fortbewegungsmitteln verknüpft ist. Er wird auch "Weida As" - "jagender Ase" genannt und wie man sicher unschwer vermuten kann, ist diese Seife eher ihm als seinem Heim gewidmet - nur fand ich "Ullr" irgendwie nicht so richtig ansprechend als Seifenname, daher gibts halt jetzt ein schäumendes Asenpalästchen ;-).




Dass er in der Form des Green Man ist, mag vielleicht erst einmal irritieren, ist für mich aber stimmig, da ich ihn als winterliches Pendant zum Green man empfinde.

Diese Seife ist mit Sandelholzöl und Perubalsam beduftet, weil ich etwas waldig-balsamisch-warmes, aber nicht grünes wollte. Gefärbt habe ich sie mit roter Tonerde (ja, is braun geworden, macht aber nix. Geht ja um einen Winterjagdgott undnicht um den Gott der Leidenschaft) und für die extra winterliche Pflege ist ein großer Batzen Lanolin drin.

*

1 Kommentar:

  1. wow, das ist ja mal wieder informativ. Bei dem Background wird jede Deiner Seifen immer was besonderes. LG

    AntwortenLöschen