Samstag, 19. Juni 2010

rate, rate: was ist das?

*

...der Zuckersachen nächster Spaß:
Baby, Kiss my ass!


Höhö, ich habe ja schon mal erwähnt, dass ich eine Schwäche für Kalauer habe oder?

Jedenfalls experimentiere ich derzeit mit KOH-Seifen herum (wobei ich nach zig Versuchen endlich ein Putzmittel geschafft habe, das dauerhaft emulgiert bleibt...) und dabei ist ein weiterer Sugar Scrub aus der Reihe "super Simpel" entstanden *ggg*. Ich darf also vorstellen:



Kiss my ass
- Sugar Scrub für den kussechten Po -




(This title honestly is NOT meant to offend anybody, it's a pun - so please don't take offense!)


Super simpel ist das Ganze weil: Ich habe stinknormale Schmierseife als Grundlage genommen und die nachträglich überfettet, aufgeschlagen, beduftet und eine dicke Ladung Zucker dazu gemischt. Es ist keine umständlich hergestellte Cremeseife aus einer gemischten Verseifung von KOH und NaOH, sondern eine Grundrezept-Seife ausschließlich mit KOH und sogar ohne Stearinsäure.
Ich habe sie einfach abgewogen, die Parfümöle und soviel Jojoba und Mandelöl dazu gegeben, dass sie knapp 20% ÜF hat - und das ganze dann so lange mit dem Löffel aufgeschlagen, bis es die typische Perlmutt-Optik hatte. Dann habe ich es ungefähr 1:1 mit Zucker aufgefüllt. Bei der Zugabe des Zuckers hat sich die Konsistenz lustigerweise unmittelbar von sehr dicker Paste zu cremig-zähflüssig verändert.

Schön finde ich bei diesen Cremeseifen-Variationen, dass sie beim Waschen ein unwahrscheinlich cremiges Gefühl machen, obwohl sie stark schäumen. Sie hinterlassen aber nicht ein so rückfettendes Gefühl wie kalt gerührte Seifen, weshalb ich das jetzt für den Sommer als "leichtere Variante" irgendwie angenehm finde.
Also ich bin gewappnet für etwaige Kussattacken auf meinen Po


*

Kommentare:

  1. Ja, tolle Ideen hast du!!! Hört sich wirklich richtig lecker an! Sozusagen eine Süsse-Sommer-Idee.
    LG Anke

    AntwortenLöschen