Samstag, 13. März 2010

Limus contumacis und 2 brave Röschen

Platzhaltergedöns

Limus contumacis ist lateinisch für widerspenstigerMatsch. Und genau deswegen heißt die Seife so. Ich habe sie schon vor fast vier Wochen gesiedet, aber sie blieb auch nach dem Sieden ewig matschig und schmierte zu sehr beim Schneiden.







Eeiiigentlich ist diese hässliche Ente ein innerer Schwan mit viel Avocadoöl und einer pürierten frischen Avocado. Und wäre da nicht das PÖ gewesen, wäre sie es auch äußerlich - das bezeugen die beiden Röschen, die ich eingeformt habe, bevor mir einfiel, dass das Duftöl noch unberührt herum stand. Ich also fluchs das PÖ in den restlichen Seifenleim gerührt und ich hatte noch nicht mal Zeit das Fläschchen wieder weg zu stellen, da hat sich der Seifenleim schon getrennt. Sofort nach Zugabe des PÖs. Einfach so. Bumm.

Naja, dachte ich, kacke für die Marmorierung und die Struktur, aber was solls: ab in den Topf und OHP draus gemacht. Aber Pustekuchen! Der blieb einfach getrennt. Ich habe eine geschlagene Stunde mit dem Pürierstab in der Pampe rumgewütet - sobald ich den Pürierstab rausgenommen habe: wupps - getrennt.

Wo gibts denn so was? Das widerspricht doch jeder chemischen Regel!? Lauge + Fett -> Seife. Außer bei Limus.

Nach knapp anderthalb Stunden Wasserbad, intensiver Rührarbeit, der einen oder anderen Beschimpfung und viel, viel Geduld meinerseits, wars dann mal eine homogene Masse und eindeutig fertige brizzelfreie Seife. Da habe ich dann halt eine Kakao-Notmarmorierung gemacht und lauter Not-Kügelchen als Anti-Faltenmaßnahme in die Oberfläche gedrückt. In der Not frisst der Teufel fliegen, wie man so schön sagt - aber schöner wärs anders gewesen *seufz*


platzhaltergedöns

Kommentare:

  1. Hallo Lavarie!

    Die Seife ist doch hübsch!!!!

    Mag sein das du sie dir anders vorgestellt hast - aber sie ist gelungen und die Kügelchen sind ein gelungener Abschluß.

    Ich denke das sich deine Seife durch das PÖ - welches die Hitzeentwicklung ankurbelt - getrennt hat.

    Tipp: stell den in sich getrennten Seifenleim in ein kaltes Wasserbad und dann rühr weiter - das sollte den Seifenleim schnell retten.
    Hitze im SL bewirkt das Tremmen der Fette und der Lauge.

    So hab ich das 2 mal gehabt - oh Gott das war ne grauenhafte Pampe - ab ins kühle/kalte Wasser mit dem Topf und es half ohne langes rühren.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lavarie, das war aber harte Arbeit - ein Geduldstraining von der gröberen Sorte!! Aber das Resultat ist echt gelungen!! Die Kügelchen oben drauf finde ich supppper!!! Also es sich gelohnt!! ... und vom Pflegeeffekt reden wir noch gar nicht!! Wonach duftet den die Schöne?
    Ich wünsche dir eine gemütliches Wochenende!
    Tschûssli

    AntwortenLöschen
  3. Gefällt mir super, Dein braunes Seifchen...Wird bestimmt zu Deiner Lieblingsseife, haste schwer erarbeitet :-)
    LG
    Sibylle

    AntwortenLöschen
  4. Toll, Das hast du wirklich gut gemacht! Ich find sie auch süss und niedlich! Man sieht ihr gar nicht an, dass sie so frech war!
    LG, LaSaponella

    AntwortenLöschen