Mittwoch, 3. Februar 2010

Imbolc - Seife zum Jahresfest




Meine Seife zu Imbolc:



Die Seife Imbolc ist an und zu diesem Jahresfest entstanden, das eines der beiden Winterfeste ist und den Höhepunkt des Winters markiert. Ab Imbolc geht der Winter seinem Ende zu - oder er sollte es jedenfalls ;-) Es ist das Fest der Brigid, der strahlenden Göttin, die die dunkle Göttin verdrängt (das habe ich versucht auf der Banderole mit der Färbung des Triplemoons darzustellen).



Die Bedeutung dieses Jahresfestes für mich (aber Achtung, das liest sich ziemlich geschwollen): An Imbolc geht es für mich darum, die Dunkelheit auszutreiben. Das bezieht sich einerseits symbolisch auf die Welt um mich herum und andererseits auch auf mein inneres Erleben. Ich will die lichte, fruchtbare Zeit einladen & begrüßen, die dunkle Zeit (Feuer-)prasselnd vertreiben. Dazu gehört für mich, die derzeit noch präsente Dunkelheit als Realität anzunehmen und ihr dann mit Vehemenz auf Wiedersehen zu sagen. Quasi ;-). Ich kehre mich und meine Aufmerksamkeit wieder mehr von innen nach außen, genau so wie die Natur allmählich so weit ist, wieder "nach außen" zu gehen. Daher geht es mir auch um die dafür notwendige reinigende Transformation - dieser Aspekt spielt für mich persönlich zu Imbolc immer eine große Rolle. Das darf auch gerne mal wild und lärmend laut sein, im Gegensatz zur z.B. Wintersonnenwende, die für mich eher ein stilles Fest ist.
Jetzt habe ich also versucht, Imbolc in eine Seife zu bringen *ggg* - die Schichten sind zwar nicht gerade geworden, aber es war mein erster wirklicher Schichtseifenversuch und das passt schon, finde ich. Bei mir im Leben wäre "gerade" sowieso eine seichte Lüge :-D

Umzusetzen versucht habe ich dabei Folgendes:

Farben: Um den Übergang von der Dunkelheit in die helle Jahreszeit zu symbolisieren, habe ich 5 Schichten im dunkel-zu-hell-Farbverlauf gemacht. 1. Schicht in dunkelgrau, darauf ein Feuer (mithilfe von Einwegspritze und Zahnstocher). 2. Schicht dunkelrot 3. Schicht gelb 4. Schicht dezentes Tonerde-grün und 5. Schicht weiß/ungefärbt. In die weiße Schicht eingebettet sind Einleger in Form von Krokus und Schlüsselblume (ich glaube, wenn ich dazu schreibe, was es sein soll, kann man es mit etwas gutem Willen auch erkennen *g*)

Feuer: als Element und Symbol, das Brigid zugeordnet wird; als ein in verschiedener Form vielerorts üblicher Brauch an Imbolc Feuer und/oder Kerzen zu entzünden; als stärkstes transformatorisches Element; als Symbol für die wiederkehrende Sonne und für die strahlende Göttin, die die dunkle Göttin ablöst. Dafür habe ich die Farben rot & gelb als Schichten, sowie ein rotgelbes-Feuerchen auf jedem Seifenstück in der dunklegrauen Schicht. Ebenfalls zu den Feuerbräuchen gehört für mich noch, dass man (zumindest früher) für dieses Fest Kerzen aus den vorrätigen Tierfetten hergestellt hat - dafür habe ich symbolisch Schweineschmalz verwendet. Ebenfalls zur Symbolik des Feuers habe ich für das Dunkelgrau Pflanzenkohle und Birkenasche verwendet. Dat Dunkel soll schließlich endlich wech!!!


Die noch gegenwärtigen winterlich-dunklen und kargen Aspekte sollen natürlich durch das dunkelgrau, aber auch durch das ÄÖ edle Hölzer dargestellt werden.

Transformation: Da für mich Imbolc eines der transformatorischsten Jahreskreisfeste ist, spielt das bereits erwähnte Feuer eine Rolle und ich habe mich dazu entschieden, die Schlüsselblume zu verwenden. Sowohl als Einleger, als auch in Form einer zerpulverten Blüte im Seifenleim (ich kenne die Wirkung von Schlüsselblume, aber man soll sich mit der Seife waschen und sie nicht inhalieren oder essen ;) Es ist außerdem eine symbolische Blüte aug 650g Fettmenge). Für Reinigung kam bei mir Olibanum mit hinein, aber nur in den dunkelgrauen Teil, weil von den dunklen Aspekten will ich mich ja erstmal wieder befreien *g*. Wie passend außerdem, dass es eine Seife ist, die sollte ja ansich schon reinigen... ;-)

Vegetation & Fruchtbarkeit - Für den Beginn der fruchtbaren Zeit habe ich Folgendes verwendet: die Farbe grün, Lanolin & Schafmilch, das Samenöl Fenchel und für die kommende Blüte ÄÖ Lavendel (auch ein schön hell-transformatorisches Kräutlein). Und natürlich die Blumeneinleger Krokus und Schlüsselblume als 2 frühblühende Pflanzen.

Die wiederkehrende Helligkeit/Frische: Farbe weiß, ÄÖ Lemongras

Brigid: Ihr Farbe ist weiß und sie ist die strahlende Göttin, was auch im leuchtenden Gelb der Schlüsselblumen zum Ausdruck kommen soll. Sie ist die Göttin der Schmiede und ihr wird das Feuer zugeordnet. Eine klare Imbolc/Brigid-Pflanze ist für mich außerdem die Birke. daherhabe ich Birkenasche mit der Pflanzenkohle in den dunkelgrauen Seifenleim gegeben.


Lustig ist: die Duftmischung aus den ätherischen Ölen edle Hölzer (Mischung), Fenchelsamen, Lavendelblüten & Lemongras mit dem Hauch Olibanum duftet erstaunlich gut.


Ich habe echt nen Schuß weg, was Analogien und Korrespondenzen angeht - also keine Sorge, wenn Euch das zuviel des Guten war *zwinker*
Liebe Grüße an Euch!



Kommentare:

  1. Huhuu,

    freut mich das Dir die Labels gefallen !
    Du hast ja einen Ausbruch nach dem Anderen ;-)

    Wo nimmst Du die Energie her ?

    Deine Werke sind mal wieder traumhaft schön geworden, nix mehr von Anfänger und so ...:-)
    Ich finde auch Deine Ausführung zu dem Thema klasse ! Da lernt man auch noch was dazu ;-)

    Liebe Grüße Jessica

    AntwortenLöschen
  2. *lach* danke, danke! :-D Und wo ich die Energie hernehme... keine Ahnung, ehrlich gesagt. Eigentlich habe ich eher das Gefühl, daraus Energie schöpfen zu können. Ist das komisch?
    Du wirst es sicher gesehen haben: Die Duftmischung war nur dank Deiner großzügigen Beerbung möglich *g*

    AntwortenLöschen
  3. Bin echt beeindruckt, die Kreation, der inhaltliche Background und wie Du diese Kunst und inneres Arbeiten miteinander verbindest. Es war ein Genuss, es zu lesen.
    BB

    AntwortenLöschen
  4. Ein hinreißendes Kunstwerk!
    Ich mag mir gar nicht vorstellen, wieviel Arbeit in dieser Seife steckt. Aber das hat sich wirklich gelohnt.

    Liebe Grüße
    Netti

    AntwortenLöschen
  5. Also eine wirklich gelungene Umsetzung !! Da stellt sich ja dann noch die Frage, welche Seite man dann nach oben legt....eigentlich viel zu schade zum verwaschen ! Und beim Formen der Blumen wäre ich dann auch mal gerne Mäuschen ;o)

    AntwortenLöschen