Freitag, 1. Januar 2010

Tagwerk


Ich habe heute meine letzten Seifen fotografiert und eine neue gemacht. Festgestellt habe ich heute folgendes: 1. es geht immer noch hässlicher. Meine rote, bisher namenlose, Seife übertrifft mein bisheriges Stiefkind oder stellt sich zumindest auf eine Stufe mit ihr. Und meine neuste könnte sich möglicherweise dazu gesellen. 2. Nie in einem flachen Tray marmorieren, das funzt nicht. 3. Soleseifen lassen sich tatsächlich nicht einschmelzen.

Gestern hatte ich für meine Mom meine Amaltheia-Seife in Edelvariante gesiedet. 6 Amaltheias und eine kam mir ohne Kopf aus der Venusform entgegen. Mist. Mit viel Extra Shea habe ich sie piliert und wieder in die Form gebracht - nach einem Kälteschock im Tiefkühler liegt sie jetzt ausgeformt und mit Kopf bei den anderen 5.


Dabei ist noch eine Schönheit entstanden für einen ganz besonderen guten Freund: Green Man's delight. Die Amaltheia-Nymphen-Seife in der Form des Grünen Manns. Ich liebe diese Form.




Und das sind nun die anderen Fotoergebnisse von heute:

Landlust.
Sie riecht göttlich lecker, ist aus Ringelblumen- und Kamillenabsud gerührt mit u.a. Mandelöl und Babassu und enthält als goodies Haferschmelzflocken und Ringelblumen. Und der Name ist quasi eine kleine Hommage an die einzige Zeitschrift, die ich freiwillig lese.



Hades? Höllenfeuer? Ugly Duckling? Ich kann mich noch nicht für einen Namen entscheiden.
Hässlich ist sie jedenfalls. Mein erster Versuch mit unraffiniertem roten Palmöl und zuviel Kohle-gefärbtem SL für die Marmorierung. Nujo.



4x ganze Olive.
Warum ausgerechnet die pure bröselig ist, ist mir ein Rätsel. Allesamt sind ungegelt und mit dem gleichen Olivenöl hergestellt. Ich will vergleichen können, was den Unterschied von Salz-, Sole- und Milchseifen zu einer ohne solche Zusätze ausmacht. In einem knappen halben Jahr bin ich schlauer :) Hier im Bild sind es von links nach rechts: 1. Pur, 2. mit Sole, 3. mit Salz und 4. mit Ziegenmilch.



5x ganze Olive als OHP.
Da ich dabei nicht 5 mal gesiedet, sondern den SL 5-geteilt habe, war das ein ziemliches Gewurschtel und natürlich nicht mehr schön in die Formen zu bringen bei einer OHP. Aber hier gehts mir auch wirklich nur um den Fühl-Vergleich für eine Freundin und meine Cousine, die beide extrem trockene Haut haben. Ich möchte gerne wissen, was ihnen am angenehmsten ist zum Waschen. Außerdem interessiert mich brennend, ob es einen Unterschied macht in der Seife, wenn Milch/Salz mitverseift oder nicht. Bei Milch steht immer die Frage im Raum, ob man sie gelen lassen soll, bzw. dass ungegelte besser sei und besser riecht. Wenn ich sie vor oder nach der Verseifung bei einer OHP dazu gebe, dürfte das den Unterschied wohl zeigen - denk ich mir so. Bei Salz interessiert es mich neben dem Pflegeaspekt auch noch aus dem Grund, dass das Salz chemisch gesehen an der selben Stelle andockt, wie das Wasser während der Verseifung. Irgendwie scheint es mir deswegen nicht logisch, dass es wurscht sein soll, wann man es zugibt.

Das hier sind sie also (von links nach rechts): 1. Ziegenmilch vor der Verseifung zugegeben, 2. Ziegenmilch nach der Verseifung zugegeben, 3. Salz vor der Verseifung zugegeben, 4. Salz nach der Verseifung zugegeben und 5. Pur. Dabei war der Teil, bei dem ich Ziegenmilch schon vor der Verseifung zugegeben habe, unglaublich zickig, trennte sich mehrfach und wurde nur wieder dank Stabmixer homogen. Die Seifchen mit Salz-vor-der-Verseifung schwitzen noch Öl aus und sind seltsamerweise noch weich (die anderen sind alle fest). Aber vielleicht liegt das tatsächlich an dem oben genannten chemischen Umstand und es befindet sich "freies Wasser" in der Seife. Ich bin eine Chemieniete - meine Beschreibung ist nicht mal in der wagen Annäherung an korrekt :-/



edle Olive OHP.
Diese lecker duftende Seife ist aus 80% Olive mit Babassu und Jojoba. Dazu ordentlich Honig und Quark. Ich habe sie mit Honeywash von Gracefruit beduftet und könnte sie essen! (Mjamm!)



Honey for two und Honey for once
Honey for two ist das große Seifentörtchen. Das Unterteil ist habe ich von der edlen Olive direkt dafür abgezwackt und dann oben drauf eine Whipped mit viel Babassu gedönst. Honey for once sind die kleinen (die reichen ja nur für 1x duschen) und sie sind im doppelten Sinne Konfekt. Der untere Teil ist Duschbutter mit viel Shea aus der edlen Olive und oben drauf die gleiche Whipped wie bei der großen Schwester.



Ballspiel
Eine pflegende Whipped (kaum Kokos, dafür Babassu) mit lauter bunten Seifenbällchen, die ich ruhig noch zurecht hobeln darf, wie man an dem Bild erkennen kann. Sie duftet leckerst nach Gurke :)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen