Mittwoch, 27. Januar 2010

Lieferung mit Umweg und Folgen




Wisst Ihr, was? Meine Mutter rief mich gestern an, dass sie ein Paket bekommen hätten, was wohl für mich bestimmt gewesen sei und sie würden es jetzt weiter schicken. Das war meine Bestellung bei Baccararose und ich lach mich scheckig bei der Vorstellung, wie meine Eltern erst einmal etwas ratlos und verdutzt vor 2kg Palmkern, 1L Rizinus (*pruuust*) und lauter solchen Dingen standen. Dass das bei meinen Eltern gelandet ist, finde ich an sich schon etwas kurios und muss wohl daran liegen, dass mein Vater (!) als Kunde gelistet ist, weil er mir vor Weihnachten eine Bestellung dort geschenkt hatte. Nunja. Aber die interessante Wendung, die das genommen hat, ist Folgende: sie hat mir mitgeteilt (ich hatte kein Mitspracherecht quasi), dass mein Vater beschlossen hat, sich künftig nur noch mit meinen Seifen zu waschen, weil seine Haut "irgendwie besser" geworden ist mit der Seife.

Mein Vater: männlich *g*, heterosexuell, Körperpflege funktional. Und "meine Seife" nutzt er erst seit Weihnachten.

Nun hat er also ungefragt einfach meine Baccararose-Rechnung gezahlt und möchte dafür gerne im Tausch 10 Seifen. Er kauft immer alles auf Vorrat - Salz, Butter, Zahnpasta... deswegen wohl auch gleich der 10-Seifen-Tauschwunsch. Ist das nicht irgendwie völlig klasse? Also dass meine Mutter und meine Schwester die Seifen lieben, war mir eigentlich schon im Vorhinein klar - dass aber ausgerechnet mein Vater eine positive Veränderung an der Haut spürt, haut mich echt aus den Socken und freut mich ungemein! Und natürlich freue ich mich, dass er mir das auf so eine liebenswerte Weise quittiert und ich dabei auch noch die Rechnung nicht selbst zahlen muss. Naja... und 10 passende Seifen... ich glaube, die finde ich noch irgendwo *ggg*


Übrigens kam das Paket heute schon an, als ich unter der Dusche stand. Ich bin dann zum Türöffner getropft und die Postbotin teilte mir am Gegenstück mit, dass sie meine Unterschrift bräuchte. Also habe ich mir fluchs ein Handtuch umgeschwungen und ihr - immer noch tropfnass und mit Lavaerde im Gesicht - die Türe aufgemacht, nur, damit sie mir das Päckchen unzeremoniell in die Hände drückt und ohne meine Unterschrift zu verlangen wieder abrauscht. *augenroll* Allerdings fragte sie noch, ob sie Päckchen für uns auch in die Garage stellen dürfte, wenn wir nicht zuhause sind (das hat ihr Vorgänger immer gemacht und ich fand das sehr bequem). Ich glaube, mein Schlammgesicht hat Wirkung gezeigt *ggg*: Künftig darf ich fertig duschen.



Kommentare:

  1. hihi, die Männer... meine möchte auch keine andere Seife mehr.. von dein Vater finde ich es tortal lieb...hätte meins bestimmt auch gemacht-wenn er noch da wäre.Kannst dich glücklich schätzen

    AntwortenLöschen
  2. Mei, dös is aber liab von dem Vati...

    was für ein süßes Zugeständnis an Dich und Deine Arbeit, machst Du eine Vati-Seife, nur für ihn??

    Find ich super, da könnten sich so einige Väter mal ´ne Scheibe von abschneiden...

    AntwortenLöschen