Freitag, 15. Januar 2010

Gestatten: Oma Rosie





Oma Rosie hat schon Runzeln und findet, dass Duftwässerchen ihr nicht mehr entsprechen. Aber quirlig und bunt ist sie immer noch. Und sie duftet halt natürlich, nur nach sich selbst. Oma Rosie hat noch eine Schwester, die heißt auch Rosie, ist 2 Tage jünger und ist nicht ganz so bunt, dafür duftet sie – wenn man die Nase ganz arg anstrengt – sogar ein bisschen nach Ihrem Namen. So sieht sie nämlich aus:




Die zweite Oma Rosie (Oma Rosie II.) ist selbst schuld, dass sie schon Runzeln hat und nicht mehr zu den knackigen jungen Damen gehört – sie hätte es einfach weniger wild angehen brauchen, dann würde sie ziemlich sicher noch so hübsch und jungfräulich aussehen, wie die beiden little Rosies. Die sind nämlich noch komplett runzelfrei, ihre Haut hat noch nie zuviel Hitze abbekommen und sie duften ganz verführerisch nach englischen Rosen... ;)






Diese 4 Röschen verkörpern 2/3 meines Seifenelends der letzten Tage. Die zweite Oma sah sooo schön aus, bevor sie fliegende Hitze bekam und sich dabei trennte. Manno. Die little Rosies sind eigentlich die zweite Oma, aber in Einzelförmchen bekamen sie keine Wechseljahressymptome und sind eben schön geblieben *seufz*. Und wisst Ihr was der Knaller war? Als ich mich am Telefon bei meinem wilden Mann (ich bin gerade Strohwitwe) gründlich ausgejammert habe, meint er prompt „ach Schatzi, irgendwann schaffst Du auch schöne Seifen“. (*Jetzt hört man meinen Kopf mehrfach auf die Tischplatte knallen* Das war die falsche Reaktion *fuchtel*)

Schön, wenn man so aufgebaut wird :-/




Kommentare:

  1. die Geschichte zur Omi ist sooo lustig, und die Seife ist ein Hit.

    liebe Grüße Dörte

    AntwortenLöschen
  2. Danke liebe Dörte!
    Die ganze Geschichte war irgendwie nur mit viel Humor zu sehen ;-)
    Schön übrigens, dass Du hier kommentieren kannst, Nane und Honey konnten das bei Omi nicht - warum, weiß ich aber nicht.

    AntwortenLöschen